Inklusionsbeirat - Landkreis Donau-Ries

Landkreis Donau-Ries

Vergangenes Jahr hat der Kreistag des Landkreises Donau-Ries die Gründung eines Inklusionsbeirates für den Landkreis Donau-Ries beschlossen.

Ziele dieses Beirates sind:

    • Interessenwahrnehmung für Menschen mit Behinderung, Förderung des Erfahrungsaustausches 
       
    • Beratung der Kreisverwaltung und des Kreistages bei Fragen, die Menschen mit Behinderung betreffen 
      (Inklusion in allen Lebenslagen, Wohnen, Arbeit, Mobilität, Kultur)
    • Mitwirkung bei der Überprüfung von öffentlichen Veranstaltungen auf Barrierefreiheit 

Bei der Wahlveranstaltung am 6. Juli 2017 wurden nachstehende Personen in den Inklusionsbeirat des Landkreises Donau-Ries gewählt:

  • Klaus Berger, Harburg
  • Helmut Götz, Nördlingen - Pfäfflingen
  • Daniel Probst, Donauwörth
  • Petra Ragginger, Möttingen
  • Johannes Richter, Neusäß
  • Christine Rohrer, Asbach-Bäumenheim
  • Gabriele Rosenberger, Marxheim
  • Roland Schock, Donauwörth
  • Michaela Sims, Niederschönenfeld
  • Sabine Söder, Oettingen
  • Werner Waimann, Wemding
  • Nicole Maria Weigl, Kaisheim - Altisheim
Inklusionsbeirat_Bild

Die neu gewählten Mitglieder des Inklusionsbeirates des Landkreises Donau-Ries.

1.Reihe v. l. Sabine Söder, Gabriele Rosenberger, Christine Rohrer, Ronald Schock, Michaela Sims. 2. Reihe v. l. Achim Frank, Behindertenbeauftragter des Landkreises Donau-Ries, Petra Ragginger, Helmut Götz, Nicole Maria Weigl, Daniel Probst. 3. Reihe v. l. Klaus Berger, Johannes Richter und Werner Waimann. Bild: Sarah Herrmann

 

Dem Beirat gehören neben den zwölf gewählten Menschen mit Behinderung folgende Personen mit Stimmrecht an:

Achim Frank, Behindertenbeauftragter des Landkreises Donau-Ries, Claudia Marb, Vertreterin der CSU-AL-JB-Fraktion, Marion Segnitzer, SPD-Fraktion, Dr. Stefanie Musaeus, PWG-FDP-Fraktion, Erna Dirschinger, Frauen-ÖDP-FW-Fraktion, Andrea Eireiner, Grün-Soziale-Fraktion, bis zu vier Vertreter der Arbeitsgemeinschaft Offene Behindertenarbeit im Landkreis Donau-Ries, ein Vertreter des Staatlichen Schulamtes, ein Vertreter der Agentur für Arbeit sowie ein Vertreter des Integrationsfachdienstes.

Als beratende Mitglieder fungieren Gabriele Allgayer-Pfaff, als Vertreterin einer Bildungseinrichtung, die sich in der Behindertenarbeit einbringt und engagiert, ein Vertreter von IHK und Handwerkskammer sowie ein Vertreter des Kreisjugendrings. Für Beratungen hinzugezogen werden können zum Beispiel Vertreter der Kreisverwaltung, sonstige Sachverständige wie speziell ausgebildete Ingenieure oder Sachkundige.

 

 

 

Weitere Informationen