Mit Sternen werben - Klassifizierung von Ferienwohnungen lohnt sich - Landkreis Donau-Ries

Landkreis Donau-Ries

Mit Sternen werben - Klassifizierung von Ferienwohnungen lohnt sich

31.05.2017: Eine Familie auf dem Weg in den Urlaub: Alle freuen sich auf einen Sommer in einem hübschen Ferienhaus. Das stellt sich jedoch als Bruchbude heraus. Wie gut, dass die Tourist-Information vor Ort hilft und der Familie eine Drei-Sterne-Ferienwohnung vermittelt. Urlaub gerettet.

An diesen Schildern sind klassifizierte Ferienwohnungen zu erkennen. Quelle: DTV
So stellt es jedenfalls ein Werbespot dar, mit dem der Deutsche Tourismusverband (DTV) aktuell für die Klassifizierung von Ferienhäusern, -wohnungen und Privatzimmern wirbt.
Auch das Ferienland Donau-Ries ist seit 2006 Lizenznehmer und klassifiziert in der Region nach den Kriterien des DTV. Ferienland-Mitarbeiterin Melina Scheurer ist dafür zuständig und nimmt regelmäßig an Schulungen teil. Damit soll sichergestellt werden, dass eine Ferienwohnung mit drei Sternen an der Nordsee den gleichen Standard bietet wie in den bayerischen Alpen. Schließlich ist es ein Vorteil der Klassifizierung, bundesweit ein einheitliches Niveau zu garantieren.

Erstmalig hat der Deutsche Tourismusverband einen „Jahresbericht zur Klassifizierung“ für 2016 herausgegeben. Darin wird deutlich, dass Privatvermieter und Tourismusregionen noch nicht alle Chancen ausschöpfen, die die Klassifizierung bietet. Seitens der Vermieter werden oft die hohen Kosten kritisiert, wobei – so wird in den Bericht deutlich – oft die Kosten für die Klassifizierung selbst mit den Kosten für Renovierungsarbeiten gekoppelt werden, die sich im Vorfeld oder durch die Bewertung ergeben. Denn die Touristiker vor Ort geben den Vermietern viele Tipps und Ratschläge, wie sie eine bessere Klassifizierung erreichen können, wenn bestimmte Mängel abgestellt werden.

Leider gibt es auch im Ferienland Donau-Ries den in den vergangenen Jahren bundesweit festzustellenden Rückgang an Klassifizierungen, bedauert Melina Scheurer. Gründe können sein, dass die Vermieter mittelfristig aufhören wollen, mit Stammgästen ausgelastet sind oder schlichtweg nicht bereit sind, in eine Renovierung zu investieren. Da kann es dann schon einmal vorkommen, dass eine Wohnung nicht mehr klassifizierbar ist, bestätigt Melina Scheurer.
Dabei sind sie und Ferienland-Geschäftsführer Günther Zwerger nach wie vor sicher: „Eine Klassifizierung lohnt sich immer“. Denn viele Gäste nutzen bei der Suche nach einer Unterkunft Bewertungsportals oder Klassifizierungen. Und da sollte man sich besser nicht auf Eigenwerbung verlassen, sondern auf eine objektive Bewertung, wie sie die DTV-Klassifizierung bietet.

Die Sterne werden für drei Jahre vergeben, danach muss das einzelne Objekt überprüft werden, nur so ist eine gleichbleibende Qualität gewährleistet. Für die Klassifizierung gibt es umfangreiche Bewertungsbögen, die von den Touristikern ausgefüllt werden. Außerdem muss eine Reihe von Mindestkriterien erfüllt sein, sonst wird ein Objekt gar nicht bewertet. Ein solches Mindestkriterium ist beispielsweise die Wohnfläche pro Person – bei weniger als acht Quadratmeter kann keine Klassifizierung erfolgen. Doch auch in Sachen Ausstattung, Lage (nicht komplett im Keller) oder Sanitär gibt es Vorgaben.

Sind diese Grundvoraussetzungen erfüllt, geht es um die Punkte. Von einer 4-Sterne-Wohnung können Gäste etwa erwarten, dass die Küche mit einer Spülmaschine ausgestattet ist, die Wohnung eine Internetpräsentation hat, über eine Stereoanlage und keinen kombinierten Wohn-/Schlafraum verfügt. Pluspunkte gibt es außerdem z.B. für eine moderne Einbauküche oder ein zweites, zusätzliches WC. Werden die hohen Qualitätsanforderungen des DTV nicht erfüllt, kann es allerdings auch Minuspunkte geben.

Ferienland-Projektleiterin Melina Scheurer hat auch schon den einen oder anderen Vermieter beraten, ehe der Termin für die Klassifizierung festgelegt wurde. Dann können Probleme noch im Vorfeld behoben werden. Gerne bietet sie diesen Service auch weiteren Vermietern an, die sich mit dem Gedanken tragen, ihre Ferienwohnung klassifizieren zu lassen.
Die Vermieter erhalten eine Urkunde des DTV und können zudem ein Schild mit Plakette bestellen, das neben der Eingangstür angebracht werden kann. In erster Linie aber helfen die Sterne bei der Vermarktung im Internet. Wobei Günther Zwerger allen Vermietern Mut machen möchte, ihre Wohnung klassifizieren zu lassen: „Es muss gar nicht immer die 4-Sterne-Wohnung sein, auch für 2-Sterne-Wohnungen gibt es einen Markt: Urlauber, die Qualität zu günstigen Preisen suchen“.

Eine Klassifizierung durch das Ferienland Donau-Ries ist jederzeit möglich. Informationen können Vermieter unter Telefon 0906/74-211 oder per Mail unter gastgeber@ferienland-donau-ries.de anfordern. Der Bewertungsbogen des DTV ist über www.deutschertourismusverband.de – Menüpunkt „Klassifizierung & Qualität“ abrufbar. Für Anbieter, die aktuell einen Unterkunftseintrag beim Ferienland Donau-Ries e.V. haben, kostet eine Klassifizierung 85 Euro, jede weitere Wohnung 55 Euro.