Erste Bildungs- und Integrationskonferenz im Landkreis Donau-Ries schaut in die Zukunft - Landkreis Donau-Ries

Landkreis Donau-Ries

Erste Bildungs- und Integrationskonferenz im Landkreis Donau-Ries schaut in die Zukunft

28.09.2018: Unter dem Motto ‚Einladung zum Perspektivwechsel‘ will die erste Bildungs- und Integrationskonferenz im Landkreis Donau-Ries mit Anregungen und Einblicken neue Einsichten ermöglichen. Bildung und Integration sind gesamtgesellschaftliche Aufgaben, welche nur gelingen, wenn alle Akteure auch auf kommunaler Ebene eng zusammenwirken und Bürger und Bürgerinnen als Mitgestaltende einbeziehen.

In diesem Sinne bietet die erste Bildungs- und Integrationskonferenz am 12. Oktober um 14 Uhr im Landratsamt in Donauwörth Akteuren aus Wirtschaft, Ehrenamt, Bildung, Politik, Verwaltung und interessierten Bürgern und Bürgerinnen eine Plattform zum Dialog. Das Motto ‚Einladung zum Perspektivwechsel‘ ist zugleich Programm. „Abwechslungsreich und informativ wollen wir den Teilnehmenden die Möglichkeit geben, Herausforderungen und Chancen für Integration in unserem Landkreis aus einer völlig neuen Richtung zu betrachten und zu diskutieren“ lädt Landrat Stefan Rößle ein.

Als Gastredner konnte der bekannte Journalist, Autor und Migrationsforscher Dr. Mark Terkessidis gewonnen werden, der zu den renommierten Rednern zum Thema Migration gehört. Auch er wird in seinem Vortrag für einen Perspektivwechsel und für die Akzeptanz einer Vielheit plädieren.

Zusätzlich haben die Initiatoren der Veranstaltung, die Bildungskoordinatorin Dr. Gabriele Theiler und Migrationsbeauftrage Ulrike Zitzlsperger die Konferenz um eine veranstaltungsbegleitende Ausstellung von Institutionen und Fachstellen aus der Region ergänzt. Hier werden verschiedene Angebote rund um Bildung und Integration vorgestellt.

Detaillierte Informationen zur Veranstaltung sowie eine Online-Anmeldung finden Interessierte auf dem Bildungsportal www.donauries.bayern/bildungskonferenz .
Die Veranstaltung ist kostenfrei. Die Anzahl der Plätze ist aber begrenzt.

Die Veranstaltung ist eine Initiative des Landratsamtes Donau-Ries und wird gefördert durch das Bayerische Staatsministerium des Innern und für Integration.