Kunstpfad Donau-Ries geht in die zweite Runde - 24 Kommunen beim Kunstpfad dabei - Landkreis Donau-Ries

Landkreis Donau-Ries

Kunstpfad Donau-Ries geht in die zweite Runde - 24 Kommunen beim Kunstpfad dabei

21.05.2019: Metallkunst am Weiher, Zeichnungen am Donauhafen und Steinbildhauerei im Geotop Lindle – zeitgenössische Kunst an ungewöhnlichen Orten zu präsentieren, das ist die Idee des Kunstpfades Donau-Ries. Vom 14. Juli bis 15. September zeigen Künstlerinnen und Künstler zeitgenössische Werke im Außenbereich.

Logo Regionalmanagement

Nach dem großen Erfolg des Kunstpfades 2016 laufen die Planungen für eine Fortsetzung. Wolfgang Mussgnug als künstlerischer Leiter und Regionalmanager Klemens Heininger haben einen Künstlerwettbewerb durchgeführt und geeignete Künstler und Ausstellungsorte gesucht und gefunden. Dieses Mal beteiligen sich 24 Kommunen an dem Projekt, auch finanziell, außerdem unterstützen der Landkreis, Banken, Stiftungen und Unternehmen den Kunstpfad.

Landrat Stefan Rößle freut sich, dass der Kunstpfad Donau-Ries wiederholt wird. Denn Kultur ist nicht nur ein wichtiger Standortfaktor, die Kunst- und Kreativwirtschaft ist vielmehr auch ein bedeutender Wirtschaftszweig, gerade für den ländlichen Raum. „Der Kunstpfad trägt dazu bei, unseren Landkreis auch als Kulturregion zu etablieren und sensibilisiert unsere Bürger für das Thema Kunst und Heimat“, so Landrat Rößle.  

„Mit dem Kunstpfad ermöglichen wir den Bürgern und Besuchern die Begegnung mit moderner Kunst und das über den gesamten Landkreis verteilt. Die beteiligten Kommunen, die dezentralen Orte im Außenbereich werden so zum künstlerischen und kulturellen Aktionsraum“, erläutert Wolfgang Mussgnug sein Projekt.

Ziel des Projektes ist es, der Kulturlandschaft Donau-Ries neue Impulse zu verleihen und den ländlichen Raum als wertvolles Lebensumfeld zu entdecken. Die Ausstellungsorte sind kostenlos zu besichtigen. Weiterführende Informationen in Kürze auf www.donauries.bayern/kunstpfad