Geopark für Schulen interessant machen - Landkreis Donau-Ries

Landkreis Donau-Ries

Geopark für Schulen interessant machen

01.12.2015: Ein positives Resümee zog der Geopark Ries nach seiner ersten offiziellen Lehrerfortbildung im Tagungshaus Reimlingen. 53 Lehrerinnen und Lehrer nutzten das Angebot und informierten sich über den Geopark Ries als außerschulischen Lernort.

Bild: E. Endmeier
Eingeladen zu der Lehrerfortbildung waren Lehrkräfte aller Schulen, die im Geopark Ries liegen, sowie der Gymnasien der Landkreise Ostalbkreis, Donau-Ries, Weißenburg-Gunzenhausen, Dillingen und Heidenheim. Drei Viertel der Teilnehmer kamen letztlich aus dem Landkreis Donau-Ries. Besonders stark vertreten waren die Grund- und Mittelschulen mit über 50 Prozent, doch auch seitens der Gymnasien war die Beteiligung gut.

Bei der zweieinhalbstündigen Veranstaltung wurde den Lehrerinnen und Lehrern der Nationale Geopark Ries vorgestellt. Geopark-Geschäftsführer Günther Zwerger und seine Stellvertreterin Heike Burkhardt informierten über den Geopark Ries sowie außerschulische Lernangebote wie die Erlebnis-Geotope oder die Führungen zu unterschiedlichsten Themen. Außerdem stand ein Vortrag der Hochschule Augsburg, Lehrstuhl Geografie Didaktik auf dem Programm, der u.a. eine Lehrerhandreichung zum Erlebnis-Geotop Lindle erarbeitet hatte. Anschließend hatten die Lehrerinnen und Lehrer die Möglichkeit, bei einer „Börse“ die verschiedenen Angebote für Schulen im Geopark Ries näher kennen zu lernen wie z.B. die des RiesKraterMuseums, der städtischen Museen in Donauwörth und Nördlingen oder diverser Erlebnis-Bauernhöfe.

Zwerger und Burkhardt zeigten sich sehr zufrieden mit der Beteiligung an dieser ersten Lehrerfortbildung. Das Interesse an den einzelnen Angeboten sei groß gewesen. Auch die vorbereiteten Ordner, die mit umfangreichem Informationsmaterial wie einer Zusammenstellung der 64 Angebote für Schulen, der Lehrerhandreichung und Präsentationen bestückt waren, wurden positiv bewertet.