Vier Geopark-Führungen zum bundesweiten „Tag des Geotops“ - Landkreis Donau-Ries

Landkreis Donau-Ries

Vier Geopark-Führungen zum bundesweiten „Tag des Geotops“

21.08.2015: Mitte September können anlässlich des bundesweiten „Tag des Geotops“ in Bayern über 100 Veranstaltungen besucht werden. Auch der Geopark Ries beteiligt sich und lädt zu vier informativen Führungen ein. Ziel ist es, der Öffentlichkeit die Geowissenschaften und die Entstehungsgeschichte des Rieses ein Stück näher zu bringen.


Ziel des Tages ist es, Geotope für jeden verständlich vorzustellen und über die Entstehung der Erde und ihre Wechselwirkungen, natürliche Gleichgewichte und Kreisläufe im Zusammenhang von Nutzung und Schutz der natürlichen Ressourcen zu informieren. Das Augenmerk soll auf die steinernen Zeugen der Erdgeschichte gelenkt werden, damit wir unsere Heimat besser kennen und schätzen lernen. Der Geopark Ries beteiligt sich wie in den vergangenen Jahren am bundesweiten Tag des Geotops und bietet zwischen dem 19. und 27. September vier Führungen an, die von zertifizierten Geopark Ries-Führerinnen und -Führern geleitet werden.

Den Auftakt macht am Samstag, 19. September, Geopark-Führerin Eva Wenninger. Sie lädt zu einer Führung durch das Geotop Kalvarienberg Donauwörth-Wörnitzstein ein, das mitten im geologischen Trümmerfeld im südlichen Riesvorland liegt. Besonders markant hebt sich der Kalvarienberg, auf dem eine Kapelle thront, aus der Landschaft hervor. Dieser Kapellenfelsen wurde beim Meteoriteneinschlag aus einer Entfernung von rund acht Kilometer hierher bewegt. Auf der ca. 1,7 km langen Wanderung werden geologische, naturkundliche und besiedlungsgeschichtliche Besonderheiten erläutert. Treffpunkt ist um 14 Uhr am Eingang zur Kapelle in Wörnitzstein.

Das Kesseltal ist bekannt für seine Suevitaufschlüsse, der Riestrass war in vergangenen Zeiten begehrtes Wirtschaftsgut. Bei dieser Auto-Exkursion begeben sich die Teilnehmer am Sonntag, 20. September, zusammen mit Geopark-Führer Kurt Kroepelin in alten Brüchen auf Spurensuche. Die Führung ist besonders für Erwachsene geeignet. Treffpunkt ist um 14 Uhr der Parkplatz am Keller am alten Sportplatz Amerdingen.

Eine Woche später, am Samstag, 26. September, bietet Geopark-Führer Kurt Kroepelin die Möglichkeit, die Geotope Klosterberg bei Maihingen kennen zu lernen. Auf dieser ca. 3 km langen Wanderung geht es durch das malerische Mauchtal sowie an mehreren Aufschlüssen in Grundgebirge, Trias und Ries-Seekalk vorbei. Neben der Entstehung des Rieses und seiner Geologie lassen sich hier auch Spuren vergangener Zeiten in der Kulturlandschaft entdecken. Treffpunkt ist um 14 Uhr der Torbogen an der Westseite des Klosters in Maihingen.

Bei einer weiteren Führung am Sonntag, 27. September, folgen die Teilnehmer der Spur des Meteoriten und lernen zwei der schönsten Geotope Bayerns kennen. Bei dieser Auto-Exkursion der Tourist-Information Oettingen erhalten die Teilnehmer Einblick in die Entstehung, die Gesteine und Geologie des Impaktkraters Ries. In den Geotopen Aumühle und Burschel wird ihnen von Geopark-Führerin Christine Hornung erläutert, wie die Gesteine aufgeschmolzen wurden und abregneten. In der Hohlform des Kraters bildete sich ein See, dessen spezialisierte Lebewesen heute als Fossilien zu entdecken sind. Treffpunkt ist um 10 Uhr der Parkplatz am Schießwasen am Oettinger Festplatz. Von dort wird mit dem eigenen Auto zu den Aufschlüssen gefahren.

Für alle Führungen gilt: Der Preis für Erwachsene beträgt 5 €, für Schüler und Studenten 2,50 €, Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre sind frei. Ein Flyer mit den wichtigsten Informationen rund um die angebotenen Geopark Ries-Führungen und zum „Tag des Geotops“ liegt bei allen Tourismus-Informationen im Landkreis Donau- Ries sowie den Infozentren und Infostellen des Geoparks Ries aus. Weitere Informationen gibt es zudem im Internet unter www.geopark-ries.de, www.tag-des-geotops.de und www.lfu.bayern.de.