Wandern wird Schwerpunktthema 2017 - Landkreis Donau-Ries

Landkreis Donau-Ries

Wandern wird Schwerpunktthema 2017

18.10.2016: Der Ferienland Donau-Ries e.V. gehört zu einer der führenden Destinationen in Bayerisch-Schwaben und punktet vor allem in den Freizeitaktivitäten Wandern und Radeln. Um die Region noch attraktiver werden zu lassen, gibt es ab dem kommenden Jahr 17 neue Top-Wanderwege. In einer Sitzung des Arbeitskreises „Natur und Freizeit“ wurde das Thema nun intensiv vorgestellt.

Die Freizeitaktivitäten Wandern und Radeln werden im Ferienland Donau-Ries stark nachgefragt. Mit einer neuen Beschilderung sollen die Wege nun noch attraktiver werden. Bild: Trykowski (Ferienland Donau-Ries)
Ganz besonders wichtig in den Bereichen Wandern und Radeln sind Pflege und Unterhalt der Wege. Dies wurde in der Arbeitskreissitzung mit den beteiligten Leitern der Tourist-Informationen abgestimmt.

Koordinator Karl Templer, ehemaliger Geschäftsführer des Monheimer Alb e.V., hob in seiner Begrüßung hervor, dass die beiden Themen große Bedeutung für die Region haben. Er selbst ist jedes Jahr am Stand auf der Messe „Fahrrad- und Erlebnisreisen mit Wandern“ in Stuttgart präsent und weiß daher, dass die Nachfrage bei Kunden stark ist. Um im Wettbewerb weiterhin bestehen zu können, hat das Ferienland Donau-Ries über drei Jahre an einer Neukonzeption des Wanderns gearbeitet. Federführend waren hier die beiden Ferienland-Mitarbeiterinnen Susanne Niklas und Kathrin Schön.

Nach intensiven Recherchen, Begehungen und vielen Gesprächen können nun so genannte Top-Wege ausgewiesen werden. „Naturnah und erlebnisreich“ – diesem Motto haben sich die Wanderexperten aus der Region verschrieben und 17 Top-Wege auserkoren, die sich qualitativ von anderen abheben. Diese Wege, über die ganze Region verteilt, laden dazu ein erwandert zu werden. Günther Zwerger zeigte sich begeistert davon, wie engagiert sich die Bürgermeister und Bürgermeisterinnen in die Wegeplanung eingebracht hatten und mit welchem Engagement auch die zuständigen Wanderwegbetreuer an der Neukonzeption mitgearbeitet haben.
Begleitend dazu wird auch eine neue Wanderbroschüre erstellt. Sie soll ab dem kommenden Januar an Interessierte verteilt werden. Als Einstieg dient eine Übersichtskarte, in der Fernwanderwege, die die Region passieren, und die Lage der 17 Top-Wege eingezeichnet sind. Auf den folgenden Seiten werden die einzelnen Wege dann detailliert vorgestellt. Als Start der Qualitätsoffensive Wandern plant der Verein im kommenden Jahr ein Eröffnungsevent. Dann sollen auch große Übersichtstafeln an den Wanderparkplätzen und zugleich Startpunkten der Wege angebracht werden.

Der zweite wichtige Bereich der Outdoor-Aktivitäten ist das Radeln. Seit dem Jahr 2011 wird – in Abstimmung mit dem Tiefbauamt des Landratsamtes und dessen ehemaligen Leiter Hans Kaltner – an einer Beschilderung nach neuestem Standard des über 1.000 km langen Radwegenetzes gearbeitet. Ab 2017 stehen den vielen Radtouristen und Einheimischen optimal ausgeschilderte Routen zur Verfügung. Günther Zwerger als Geschäftsführer betont, dass neben den Fernradwegen Deutsche Donau und Romantische Straße der Wörnitzradweg das Vorzeigeprojekt in diesem Bereich ist. Immer wieder erfährt der Verein Lob für den 120 km langen Flussradweg.

Weitere Themen, die behandelt wurden, waren die Karte „Bayernnetz für Radler“, der Umgang mit Beschwerden und das Qualitätsmanagement in den Bereichen Wandern und Radeln sowie das Projekt Stromtreter, einer Kooperation verschiedener touristischer Nachbarverbände, dem sich das Ferienland anschließen will.