Chance für Donauwörth als Hochschulstandort - Landkreis Donau-Ries

Landkreis Donau-Ries

Chance für Donauwörth als Hochschulstandort

27.07.2016: Landrat Rößle unterstützt gemeinsames Konzept der Stiftung Cassianeum und der Katholischen Universität Eichstätt

Marke_DONAURIES_CMYK

Das Konzept der Pädagogischen Stiftung Cassianeum in Donauwörth und der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt (KUEI), das zur Zeit in Blick auf die strukturellen und räumlichen Änderungen im Kloster Heilig Kreuz ausgearbeitet wird, wird von Landrat Stefan Rößle nachdrücklich unterstützt. Eine Hochschuleinrichtung in Donauwörth wäre ein enormer Imagegewinn für unsere Region.

Landrat führt bereits seit dem Frühjahr entsprechende  Gespräche

Nachdem bekannt wurde, dass das Internat im Klostergebäude Heilig Kreuz zum Schuljahresende 2016 schließen wird, hat sich Landrat Rößle schon im Frühjahr dieses Jahres mit dem Thema auseinandergesetzt. Es wurden bereits mehrere Gespräche mit dem scheidenden Vorstand der Stiftung Cassianeum Prof. Dr. Schiedermair, dem neuen Stiftungsvorstand Prälat Dr. Kleindienst und dem Vorsitzenden des Stiftungsrats Oberstudiendirektor a.D. Lepperdinger geführt. Zudem hat Landrat Rößle im Vorfeld auch Kontakt mit dem Vorsitzenden des Stiftungsrats der KUEI Weihbischof Dr. Dr. Losinger aufgenommen und ihm die vorbehaltlose Unterstützung von seiner Seite wie auch von Seiten des Landkreises zugesagt. „Ein Universitätsstandort Donauwörth wäre eine ideale Ergänzung zum Hochschulstandort Nördlingen. Unser Landkreis würde dadurch eine enorme Aufwertung erfahren und wäre ein weiterer „Glückstreffer“ für unsere Region“, so Landrat Stefan Rößle. Ein erster konkreter Schritt zur Realisierung dieses Konzepts wurde von Seiten des Landkreises schon unternommen. Den Schülern der landkreiseigenen Berufsschule Donauwörth, die bisher während ihres Blockunterrichts in den Internatsräumen im Kloster Heilig Kreuz mit untergebracht waren, wird am dem kommenden Schuljahr 2016/17 in der Jugendherberge in Donauwörth eine Unterkunft während ihrer Blockbeschulung zur Verfügung gestellt.

Der Prozess wird die vorbehaltlose Unterstützung des Landkreises erfahren

Die erforderlichen freien Raumkapazitäten für eine neue Nutzung wurden also schon geschaffen. Der weitere Prozess wird von Seiten des Landkreises begleitet und - wo immer möglich - unterstützt.