Familie Makalic kann bleiben - Aufenthaltserlaubnis wird für zunächst sechs Monate erteilt - Landkreis Donau-Ries

Landkreis Donau-Ries

Familie Makalic kann bleiben - Aufenthaltserlaubnis wird für zunächst sechs Monate erteilt

26.08.2016: Das Bayerische Innenministerium hat den Fall der Familie Makalic nochmals eingehend geprüft - mit dem Ergebnis, dass die Familie gegenwärtig in Deutschland bleiben kann.

Marke_DONAURIES_CMYK
Die Ausländerbehörde des Landratsamtes Donau-Ries wurde vom Ministerium gebeten, den Mitgliedern der Familie Makalic eine Aufenthaltsgenehmigung für die nach den gesetzlichen Bestimmungen zulässige Dauer von zunächst sechs Monaten zu erteilen. Eine Verlängerung wäre aber möglich. Das Innenministerium betont in seinem Schreiben an das Landratsamt, der Fall der Familie Makalic würde sich durch seine Vorgeschichte so deutlich von anderen Asylfällen abheben, dass hier eine Aufenthaltsgenehmigung erteilt werden kann.

Situation des Sohnes wurde in den Vordergrund gestellt

Weiter weist das Ministerium nachdrücklich darauf hin, dass diese Entscheidung allein auf die Situation des Sohnes abgestellt wurde. Die außergewöhnlichen Besonderheiten dieses Einzelfalls im Zusammenhang mit der vorliegenden Erkrankung des Kindes sah das Innenministerium im Rahmen der zu treffenden Entscheidung als Umstand, der eine Ausnahme zulässt. Gleichzeitig stellt das Ministerium aber auch fest, dass im zuvor ergangenen Asylbescheid des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) dieser Umstand nicht berücksichtigt werden durfte, so dass auch weiterhin dessen Bestandskraft nichts entgegensteht. Gegenstand der Prüfung des Innenministeriums war zudem auch die Frage der Möglichkeit einer Erwerbstätigkeit des Herrn Makalic. Hier wurde entschieden, dass, nach der erforderlichen entsprechenden Antragstellung, seitens der Ausländerbehörde des Landratsamtes eine Beschäftigungserlaubnis erteilt werden kann.