Landrat Rößle ehrt langjährige Mitarbeiter - Landkreis Donau-Ries

Landkreis Donau-Ries

Landrat Rößle ehrt langjährige Mitarbeiter

12.10.2016: 25 oder 40 Jahre in ein und derselben Firma tätig zu sein, ist in vielen Branchen kaum vorstellbar. Beim Landratsamt Donau-Ries ist dies jedoch keine Seltenheit. So konnte Landrat Stefan Rößle dieser Tage erneut einige Mitarbeiter für ihre langjährige Tätigkeit auszeichnen. Rein rechnerisch arbeiten die neun Dienstjubilare 240 Jahre im öffentlichen Dienst.

Landrat Stefan Rößle (links) dankte seinen langjährigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihren treuen Dienst: v.l. Lydia Welk, Walter Gruber, Irmgard Leutgeb, Lothar Wießneth, Petra Ott, Simone Schuster, Regine Lenhardt und Maria Gerstmeyer. Auf dem
Landrat Stefan Rößle bedankte sich im Rahmen einer kleinen Feier bei seinen Mitarbeitern für deren langjährige, engagierte Arbeit.

Lothar Wießneth begann im Jahr 1982 seine Ausbildung im Landratsamt Donau-Ries. Seit 1985 ist er in der Kreiskasse eingesetzt. Zunächst fun-gierte er als kommissarischer Kassenleiter, dann als regulärer Leiter der Kreiskasse. Unter Anrechnung seiner Dienstzeit bei der Bundeswehr kann Lothar Wießneth heuer sein 40-jähriges Dienstjubiläum feiern.

Lydia Welk ist seit 1991 beim Landratsamt Donau-Ries als Reinigungs-kraft tätig und sorgt seitdem dafür, dass die Räumlichkeiten der Land-kreisbehörde immer tadellos sauber sind.


Regine Lenhardt ist ebenfalls seit 1991 und damit seit 25 Jahren beim Landratsamt Donau-Ries tätig. Im Jahr 1998 wechselte sie in den Fachbereich Wasserrecht und ist dort für Schreib- und Zuarbeiten zur Unterstützung ihrer Kollegen zuständig.

Walter Gruber wurde 1996 bei der damals noch eigenständigen Behörde Gesundheitsamt Donauwörth eingestellt. Seit der Eingliederung des Ge-sundheitsamtes 1997 arbeitet er im Fachbereich für Jugend, Familie und Senioren im Landratsamt. Sein Aufgabengebiet umfasst die Beratung von Schwangeren und Familien vor und auch nach Geburt des Kindes. Die Schwangerschaftskonfliktberatung gehört ebenfalls zum Aufgabenbereich der staatlich anerkannten Beratungsstelle im Haus. Im Aufgabengebiet der besonderen sozialen Angelegenheiten werden Bürger in sozialen Notlagen beraten. Auch Städte und Gemeinden wenden sich bei Bürgern mit sozialen Problemen an die Beratungsstelle.

Im Jahr 1991 begann Irmgard Leutgeb ihren Dienst beim Landratsamt Donau-Ries und war dort in der Zeit von 1998-2004 Teamassistentin in der Sozialhilfeverwaltung. Seit 2005 ist Irmgard Leutgeb als Sachbearbei-terin im Fachbereich Sozialwesen zuständig für die Krankenhilfe, Leis-tungsunterstützung, Finanzabrechnung mit dem Freistaat Bayern sowie die Abrechnung von medizinischen Leistungen.

Manuela Held begann im Jahr 1991 ihre Ausbildung zur Verwaltungs-fachangestellten am Landratsamt Donau-Ries. Die Berechnung und Zahlbarmachung der Entgelte sowie die Pflege des Personalabrechnungssystems gehören zu ihren Aufgaben. Außerdem ist sie zuständig für steuer-, sozialversicherungs- und zusatzversorgungsrechtliche Belange und Ansprechpartnerin für alle Abrechnungsangelegenheiten.


Petra Ott wechselte im Jahr 1999 von der Verwaltung des Nordschwäbi-schen Abfallwirtschaftsverbandes zur Landkreisbehörde. Viele Jahre lang war sie im Bereich Kommunalrecht tätig und für Ehrungen und Ordensverleihungen, für die Bearbeitung von Schulpflichtverletzungen sowie für die EDV-Betreuung im Fachbereich zuständig. Des Weiteren war sie für die Bearbeitung von Zuwendungsanträgen der Gemeinden im Hoch- und Tiefbau verantwortlich. Daneben war Ott für die EDV-Abwicklung bei Wahlen sowie die im Fachbereich anfallenden allgemeinen Aufgaben zuständig. Im Oktober 2016 wechselte sie in den Bereich ÖPNV, Schülerbeförderung und ist dort als Sachbearbeiterin tätig.

Simone Schuster kam vom Kreiswehrersatzamt an das Landratsamt Do-nau-Ries und ist dort seit 1998 als Teamassistentin im Bereich Baurecht und Wohnungsbauförderung beschäftigt. Zu ihren Aufgaben zählen die Erteilung von Abgeschlossenheitsbescheinigungen nach dem Wohnungseigentumsgesetz sowie der Vollzug des Grundstücksverkehrsgesetzes. Des Weiteren arbeitet sie dem Fachbereichsleiter zu und übernimmt Sekretariatsarbeiten wie die Vergabe und Organisation von Terminen, Anfertigung von Schreiben, Entgegennahme von Telefongesprächen usw..


Maria Gerstmeyer wurde im Oktober 2007 nach ihrem Erziehungsurlaub von der Regierung von Schwaben vom Landratsamt Dillingen an das Landratsamt Donau-Ries in Nördlingen versetzt. Dort arbeitet die Sozial-pädagogin seither im Fachbereich Jugend, Familie und Senioren in der Schwangerenberatungsstelle. Ihr Aufgabengebiet umfasst die Beratung von Schwangeren und Familien vor und nach der Geburt des Kindes sowie die Schwangerschaftskonfliktberatung. Im Aufgabengebiet der Beratungsstelle für besondere soziale Angelegenheiten berät sie Bürger in sozialen Notlagen. Auch Städte und Gemeinden wenden sich bei Bürgern mit sozialen Problemen an die Beratungsstelle.