Erdgeschichte spannend und informativ - Landkreis Donau-Ries

Landkreis Donau-Ries

Erdgeschichte spannend und informativ

09.09.2016: Zum bundesweiten „Tag des Geotops“ fünf Führungen im Geopark Ries Donauwörth (pm). Anlässlich des bundesweiten „Tag des Geotops“ bieten auch dieses Jahr viele Veranstalter in ganz Bayern vom 9. bis 25. September abwechslungsreiche Aktionen für Groß und Klein an.

geopark

Zum bundesweiten „Tag des Geotops“ fünf Führungen im Geopark Ries

Donauwörth (pm). Anlässlich des bundesweiten „Tag des Geotops“ bieten auch dieses Jahr viele Veranstalter in ganz Bayern vom 9. bis 25. September abwechslungsreiche Aktionen für Groß und Klein an. Der Geopark Ries beteiligt sich mit fünf informativen Führungen und stellt seine Erlebnis-Geotope vor.

Geotope sind erdgeschichtliche Bildungen der unbelebten Natur, die Erkenntnisse über die Entwicklung der Erde und des Lebens vermitteln. Doch Geotope sind nicht nur Naturdenkmale oder Forschungsobjekte, sondern oft auch Kulturgüter, die es zu schützen und zu erhalten gibt. Nicht selten ranken sich um außergewöhnliche Gesteinsbildungen Sagen, Legenden oder Mythen, z.B. „Druidenstein“, „Jungbrunnen“ oder „Teufelshöhle“. Mit dem „Tag des Geotops“ soll das Augenmerk auf den Wert der Geotope als unersetzliche Archive der Erdgeschichte gelegt werden und damit dazu beigetragen werden, dass auch mit der unbelebten Natur sorgsamer umgegangen wird. Der Geopark Ries beteiligt sich wie in den vergangenen Jahren am bundesweiten Tag des Geotops und bietet zwischen dem 17. und 25. September fünf Führungen an, die von zertifizierten Geopark Ries-Führerinnen und -Führern geleitet werden.

Den Auftakt macht am Samstag, 17. September, Geopark-Führer Toni Ullmann. Er lädt zu einer Führung durch das Geotop Kalvarienberg Donauwörth-Wörnitzstein ein, das mitten im geologischen Trümmerfeld im südlichen Riesvorland liegt. Besonders markant hebt sich der Kalvarienberg, auf dem eine Kapelle thront, aus der Landschaft hervor. Dieser Kapellenfelsen wurde beim Meteoriteneinschlag aus einer Entfernung von rund acht Kilometer hierher bewegt. Treffpunkt ist um 16 Uhr der Parkplatz in der Abt-Coelestin-Straße in Wörnitzstein.

Wie durcheinandergeworfene Puzzlesteine liegen riesige Gesteinsschollen in der Steinbruchwand des Geotops Glaubenberg. Geopark-Führerin Kathrin Schön erklärt am Sonntag, 18. September, in welchen Zeiten sie entstanden sind, bis sie in Sekundenbruchteilen aus ihrem Gesteinsverband gerissen wurden. Auffallend in dem Trümmerchaos sind Schichten rundlich geschliffener Gerölle - Ablagerungen eines Flusses, der lange nach der Katastrophe seinen Weg in die Ur-Wörnitz suchte. Treffpunkt ist um 10 Uhr der Sportplatz (Am Rufenberg) in Großsorheim.

Ebenfalls am Sonntag, 18. September, geht Geopark-Führer Kurt Kroepelin Karstphänomenen im Massenkalk nach. Im Rahmen dieser geologischen Führung werden Karsterscheinungen in der Waldabteilung Hölle gezeigt. Nebenbei lernen die Teilnehmer die erstaunliche, 1896 beginnende Geschichte der Wasserversorgung Nördlingens kennen. Treffpunkt ist um 14 Uhr der Parkplatz Waldlehrpfad Hölle westlich von Ederheim, zu erreichen von der B466, Abfahrt Alte Bürg. Für diese Führung ist eine Anmeldung bis 17. September unter Tel. 09081/22852, erwünscht.

Eine Woche später, am Samstag, 24. September, bietet Geopark-Führerin Carolin Schober-Mittring die Möglichkeit, die Geotope Klosterberg bei Maihingen kennen zu lernen. Auf dieser ca. 3 km langen Wanderung geht es durch das malerische Mauchtal sowie an mehreren Aufschlüssen in Grundgebirge, Trias und Ries-See-Kalk vorbei. Neben der Entstehung des Rieses und seiner Geologie lassen sich hier auch Spuren vergangener Zeiten in der Kulturlandschaft entdecken. Treffpunkt ist um 14 Uhr der Torbogen an der Westseite des Klosters in Maihingen, Festplatz Kellerplatz.

Bei einer weiteren Führung am Sonntag, 25. September, nimmt Geopark-Führerin Eva Wenninger interessierte Besucher mit in das Erlebnis-Geotop Kalvarienberg bei Gosheim. In diesem Geotop sind die Prozesse der Einschlagdynamik des Meteoriten besonders gut sichtbar. Fossilienfreunde können die Tour mit der Suche nach einem Ries-Belemniten ausklingen lassen. Für Pflanzenliebhaber gibt es nicht nur auf der Wacholderheide die eine oder andere Rarität zu entdecken. Treffpunkt ist um 14 Uhr der Parkplatz am Geotop in Gosheim (Grüner Weg).

Für alle Führungen gilt: Der Preis für Erwachsene beträgt fünf Euro€, für Schüler und Studenten 2,50 Euro, Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre sind frei.

Informationen zum „Tag des Geotops“ gibt es im Internet unter www.tag-des-geotops.de sowie www.lfu.bayern.de, zu den Führungen des Geoparks Ries unter www.geopark-ries.de/Veranstaltungen.

 

Verantwortlich:

Nationaler Geopark Ries

Günther Zwerger,

Pflegstr. 2, 86609 Donauwörth

Tel.: 0906/74-140

EMail: guenther.zwerger@geopark-ries.de

09.08.2016