Weiterbildungsatlas: Landkreis erreicht Spitzenplatz bei Beteiligung - Landkreis Donau-Ries

Landkreis Donau-Ries

Weiterbildungsatlas: Landkreis erreicht Spitzenplatz bei Beteiligung

06.09.2016: Der Deutsche Weiterbildungsatlas prognostiziert dem Lernenden Landkreis Donau-Ries gute Noten. Sowohl bei der Bildungsbeteiligung der Bürgerinnen und Bürger als auch beim Angebot und der Teilnehmererwartung erreicht der Landkreis Spitzenplätze im nationalen und bayernweiten Vergleich.

Viele Angebote, große Nachfrage 

Weiterbildungsatlas: Landkreis erreicht Spitzenplatz bei Beteiligung

 

Donauwörth (pm). Der Deutsche Weiterbildungsatlas prognostiziert dem Lernenden Landkreis Donau-Ries gute Noten. Sowohl bei der Bildungsbeteiligung der Bürgerinnen und Bürger als auch beim Angebot und der Teilnehmererwartung erreicht der Landkreis Spitzenplätze im nationalen und bayernweiten Vergleich.

Die Bertelsmann Stiftung veröffentlichte jüngst die Ergebnisse des Deutschen Weiterbildungsatlasses. Untersucht wurden dabei die Weiterbildungsbeteiligung und das Angebot in Kreisen und kreisfreien Städten. Das Ergebnis: Der Weiterbildungsatlas bescheinigt dem Landkreis Donau-Ries für die Bildungsbeteiligung gute Noten. So nahm jeder fünfte Donau-Rieser an einer Weiterbildung teil – ein Spitzenwert. Im bayerischen Durchschnitt ist es nur jeder siebte Bürger, in Deutschland sogar nur jeder achte. „Das Interesse unserer Bürgerinnen und Bürger sowie die Leistungen unserer Bildungs-einrichtungen sind phantastisch“, findet Landrat Rößle. Das Thema Bildung ist eine zentrale Säule der Kreispolitik. Der Landrat betont hierbei: „Gute Bildung rührt aber nicht nur von Investitionen in Gebäude und Ausstattung, sondern eben auch von einem hochwertigen Bildungsangebot.“ Die Bertelsmann-Studie erhob insbesondere die Daten bei den Volkshochschulen. Diese bieten im Landkreis 11,68 Kurse pro 1.000 Einwohner an. In Bayern sind es knapp zehn, in Deutschland sogar nur sieben Kurse pro 1.000 Einwohner.

 

„Die Ergebnisse kommen für uns nicht überraschend“, sagt Regionalmanager Klemens Heininger, zuständiger Projektleiter für die Bildungsregion Donau-Ries. „Wir wissen, dass wir eine qualitativ hochwertige Bildungslandschaft und sehr aktive Bildungsakteure haben“, betont Heininger. So wird im Landkreis auch das vorhandene Potential der Angebote mehr als abgerufen. Die prognostizierten Teilnahmequoten wurden im Landkreis um fast 60 Prozent übertroffen.

 

2012 startete das Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst die Initiative „Bildungsregionen in Bayern“. Dazu wurden verschiedene Pilotregionen ausgewählt, darunter auch der Landkreis Donau-Ries, der mit seiner Bildungsinitiative Lernender Landkreis schon ein regionales Bündnis für Bildung aufgebaut hatte. Der Landkreis wurde 2014 mit dem Qualitätssiegel „Bildungsregion in Bayern“ ausgezeichnet. Dem Landkreis Donau-Ries ist es gelungen, Strukturen zu schaffen, um die Zukunft der jungen Menschen in der Region mit ganzheitlichen und passgenauen Bildungs- und Teilhabechancen zu sichern und ihnen eine optimale Wahrnehmung ihrer Möglichkeiten zu bieten. Seit 2015 arbeitet der Landkreis Donau-Ries am Aufbau eines datenbasierten kommunalen Bildungsmanagements. Unterstützt wird er dabei durch die Transferagentur Bayern.

 

Bildunterschrift: Demokratieführerschein für junge Menschen der Vhs Donauwörth

Foto: Volkshochschule Donauwörth