Aktiv gegen Sucht - Elternabend an der Realschule Maria Stern Nördlingen - Landkreis Donau-Ries

Landkreis Donau-Ries

Aktiv gegen Sucht - Elternabend an der Realschule Maria Stern Nördlingen

19.05.2015: Kürzlich fand an der Realschule Maria Stern in Nördlingen ein Elternabend mit dem Thema „Lebenskompetenzen für Kinder und Jugendliche im Zusammenhang mit Suchtmitteln“ statt. Schulleiter Thomas Möckel und die suchtbeauftragte Lehrkraft Gertrud Geusser luden dazu die Eltern der Schüler der siebten Klassen ein. Referent Stefan Graßl, Präventionsfachkraft am Landratsamt Donau-Ries, hielt einen

v. l. Schulleiter Thomas Möckel, Referent Stefan Graßl und die suchtbe-auftragte Lehrkraft Gertrud Geusser informierten beim Elternabend über das Thema Suchtprävention.
Kürzlich fand an der Realschule Maria Stern in Nördlingen ein Elternabend mit dem Thema „Lebenskompetenzen für Kinder und Jugendliche im Zusammenhang mit Suchtmitteln“ statt. Schulleiter Thomas Möckel und die suchtbeauftragte Lehrkraft Gertrud Geusser luden dazu die Eltern der Schüler der siebten Klassen ein.

Referent Stefan Graßl, Präventionsfachkraft am Landratsamt Donau-Ries, hielt einen Vortrag, der mit verschiedenen praktischen Methoden aus der Suchtprävention kombiniert wurde. Er ging auf Themen wie Kennzeichen einer Suchtproblematik, Konsumverhalten von Jugendlichen, Suchtentstehung sowie Signale einer Suchtproblematik ein. „Wichtig ist es, dass Eltern auf mögliche Anzeichen eines riskanten Konsums aufmerksam werden und Veränderungen bei den Kindern wahrnehmen“ so Graßl. Dies sei gerade in der Pubertät nicht einfach, weil sich hier bei Jugendlichen sowieso schon sehr viel verändere.

Um einer möglichen Suchterkrankung bei Jugendlichen vorzubeugen, sei es deshalb wichtig, Lebenskompetenzen wie Selbstständigkeit sowie Kontakt- und Beziehungsfähigkeit in der Erziehungsarbeit zu vermitteln. Dies sei nicht immer leicht und erfordere ein sehr hohes Maß an Verantwortung. Graßl wies die Eltern auf die Hilfsmöglichkeiten im Landkreis, wie z. B. die Erziehungsberatungsstellen der katholischen Jugendfürsorge sowie die Suchtfachambulanzen von Caritas und Diakonie hin und erläuterte die mitgebrachten Flyer und Infobroschüren. Anschließend gab es für die Eltern die Möglichkeit, Fragen zu stellen und miteinander zu diskutieren.

Um einen Einblick in die Präventionsarbeit an Schulen zu bekommen, durften die Eltern die von Graßl mitgebrachten „Rauschbrillen“ testen. Diese Brillen, auch „Drunk-Busters“ genannt, simulieren einen Rauschzustand von 0,8 bzw. 1,3 Promille. Die Eltern durchliefen mit den Brillen einen Parcours, in dem verschiedene Hindernisse bewältigt werden mussten. Die Rauschbrillen fanden großen Anklang und es war für viele der Eltern interessant zu sehen, welche Auswirkungen Alkoholkonsum auf die Wahrnehmung ausüben kann.
Abschließend bedankte sich Schulleiter Thomas Möckel bei den Eltern für das große Interesse und bei Stefan Graßl für seinen engagierten und interessanten Vortrag.

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.
→ Weitere Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis.

Diese Seite verwendet Personalisierungs-Cookies. Um diese Seite betreten zu können, müssen Sie die Checkbox bei "Personalisierung" aktivieren.