Ankunft der Wiesenweihen im Nördlinger Ries - Landkreis Donau-Ries

Landkreis Donau-Ries

Ankunft der Wiesenweihen im Nördlinger Ries

18.05.2015: Die ersten Wiesenweihen sind aus ihren Überwinterungsgebieten in Afrika in ihre Brutgebiete im Nördlinger Ries zurückgekehrt und besetzen ihre Reviere. Die vom Aussterben bedrohte Greifvogelart hat in Bayern nur drei Brutvorkommen, das zweitgrößte bildet das Nördlinger Ries.

Wiesenweihenmännchen Bild: Norbert Estner
Mit der Ankunft der seltenen Greifvögel beginnt für die Gebietsbetreuerin Judith Kronberg und den ehrenamtlichen Wiesenweihenbetreuer Konrad Bauer die Suche nach den Brutpaaren. In stundenlanger Beobachtungsarbeit ermitteln die Wiesenweihenschützer die Horststandorte, um sie dann bestmöglich schützen zu können. „Der Name Wiesenweihe täuscht. Wiesenweihen brüten heute vorwiegend in Getreidefeldern.“, erklärt die Gebietsbetreuerin. Da die Bewirtschaftung der Flächen in den meisten Fällen mit dem Brutgeschäft der Weihen zusammen fällt, sind die Vögel auf Schutzmaßnahmen angewiesen. Hier helfen die Landwirte tatkräftig mit, Restflächen um die von den Wiesenweihenschützern ermittelten Gelegestandorte stehen zu lassen. Diese Restflächen ernten sie erst nach dem Flüggewerden der Vögel im August ab und erhalten den Mehraufwand und Ernteverlust vergütet.

Auch dieses Jahr werden im Nördlinger Ries wieder Kopter zur Ermittlung des Schlupferfolges eingesetzt. „An diesen Koptern sind kleine Kameras befestigt, die den Blick ins Nest an unseren Monitor übertragen“, beschreibt Konrad Bauer das Vorgehen. „So sparen wir uns den Weg ans Nest, durch den wir Spuren für Beutegreifer wie zum Beispiel den Fuchs legen würden.“ Durch diese Schutzmaßnahmen erhoffen sich die Wiesenweihenschützer wieder eine ebenso gute Fortpflanzungsrate wie im Vorjahr. 2014 waren im Nördlinger Ries 40 Jungvögel flügge geworden.

Träger der Gebietsbetreuung sind die beiden regionalen Naturschutzvereine Rieser Naturschutzverein e.V. und Schutzgemeinschaft Wemdinger Ried e.V. sowie der Landkreis Donau-Ries. Unterstützt wird das Projekt durch den Bayerischen Naturschutzfonds (BNF).

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.
→ Weitere Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis.

Diese Seite verwendet Personalisierungs-Cookies. Um diese Seite betreten zu können, müssen Sie die Checkbox bei "Personalisierung" aktivieren.