Aufruf zur Tetanus (Wundstarrkrampf)- Auffrischimpfung auch bei Erwachsenen und Senioren; Todesfall einer Nördlingerin - Landkreis Donau-Ries

Landkreis Donau-Ries

Aufruf zur Tetanus (Wundstarrkrampf)- Auffrischimpfung auch bei Erwachsenen und Senioren; Todesfall einer Nördlingerin

22.06.2016: Eine 82-jährige, ansonsten rüstige Nördlingerin ist infolge einer Tetanusinfektion verstorben. Sie war ungeimpft und hatte sich bei Gartentätigkeiten infolge einer Verletzung mit dem Erreger angesteckt.

Logo MARKE DONAURIES
Eine 82-jährige, ansonsten rüstige Nördlingerin ist infolge einer Tetanusinfektion verstorben. Sie war ungeimpft und hatte sich bei Gartentätigkeiten infolge einer Verletzung mit dem Erreger angesteckt.

Tetanussporen kommen weltweit vor, häufig in Staub, Schmutz, Erde oder auf rostigen Oberflächen. Die Infektion beginnt, wenn die Erreger unter Luftabschluss z.B in einer Wunde wachsen. Nach Ausbruch der Erkrankung kommt es infolge einer Nervenentzündung zu schmerzhaften Muskelkrämpfen, Streckkrämpfen, Kiefersperre mit Kau- und Schluckstörungen und zuletzt Atemstörungen bei vollem Bewusstsein, häufig verbunden mit Todesfällen.

Da die Krankheit sehr schwer verläuft und oft nicht mehr beherrscht werden kann, wird dringend zu ausreichendem Impfschutz geraten. Alle Kinder sollten die 4-malige Grundimpfung erhalten; alle 10 Jahre muss die Impfung aufgefrischt werden – lebenslang.
Wenn die Auffrischung vergessen wurde, muss nicht mehr neu mit der Grundimmunisierung (4x) begonnen werden. Eine einmalige Auffrischung genügt, jede Impfung zählt.
Die regelmäßige Auffrischung in 10-jährigen Abständen wird generell allen Personen empfohlen, insbesondere auch im mittleren und älteren Lebensalter; der einmal erreichte Impfschutz hält nur ca. 10 Jahre an.

Die Auffrischung wird am besten zusammen mit der Impfung gegen Diphtherie und Keuchhusten (Pertussis) in einer einzigen Kombinationsimpfung verabreicht.
Die gleichzeitige Impfung gegen Keuchhusten wird empfohlen, da nach durchgemachter Erkrankung oder einige Jahre nach erfolgter Grundimmunisierung der Schutz nachlässt. Wir haben derzeit einen aktuellen Keuchhustenausbruch im Raum Hainsfarth / Megesheim, der in Schulen und Kindergärten seit April zu zwischenzeitlich 11 Erkrankungen mit längeren Fehlzeiten führte.
Dr. Mainka

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.
→ Weitere Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis.

Diese Seite verwendet Personalisierungs-Cookies. Um diese Seite betreten zu können, müssen Sie die Checkbox bei "Personalisierung" aktivieren.