Kreisrätin Marianne Ach legt Amt nieder - Landrat Stefan Rößle dankt für langjährige Tätigkeit - Landkreis Donau-Ries

Landkreis Donau-Ries

Kreisrätin Marianne Ach legt Amt nieder - Landrat Stefan Rößle dankt für langjährige Tätigkeit

07.11.2016: Zwei Jahrzehnte lang gehörte Marianne Ach dem Kreistag des Landkreises Donau-Ries an und hat in diesen vielen Jahren die Entwicklung des Landkreises aktiv mitgestaltet. Nun hat sie aus privaten Gründen ihr Mandat niedergelegt.

Verabschiedung Frau Ach

Der Kreistag hat vor kurzem bereits der Mandatsniederlegung zugestimmt. Da Frau Ach den Termin dieser Kreistagssitzung jedoch nicht wahrnehmen konnte, wurde sie nun von Landrat Stefan Rößle im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Landratsamt verabschiedet.   

Marianne Ach war in der laufenden Legislaturperiode Mitglied im Bauausschuss und im Ausschuss Familie, Soziales, Schule, Sport und Kultur. In den Jahren davor war sie unter anderem im Umweltausschuss und im Verwaltungsrat des gemeinsamen Kommunalunternehmens Kliniken und Seniorenheime tätig. Landrat Rößle konnte im Rahmen der Verabschiedung auf eine lange Liste von Maßnahmen und Projekten verweisen, an denen Frau Ach während ihrer langjährigen Kreistagszugehörigkeit mitgewirkt hat. Die Beschließung des Nahverkehrsplans für den Landkreis Donau-Ries bzw. dessen Fortschreibung,  das Naturschutzgroßprojekt Heide-Allianz, das Erstellen eines Energienutzungsplans für den Landkreis Donau-Ries oder die Gründung des gemeinsamen Kommunalunternehmens der Kliniken und Seniorenheime Donau-Ries (gKU) sind nur einige Beispiele aus dieser Aufzählung, die noch lange fortgesetzt werden könnte.

Landrat Rößle betonte, dass sich Frau Ach während ihrer Zeit als Kreisrätin durch ihr vielseitiges Engagement in die Kommunalpolitik im Landkreis eingebracht und so die Entwicklung unseres Landkreises entsprechend mitgestaltet hat. In all den Jahren hat sie die nicht immer ganz einfachen Entwicklungsprozesse im Landkreis durch ihre offene, auf die Menschen zugehende Art begleitet und somit ihren Beitrag dazu geleistet, dass die im Rahmen dieser verschiedenen Prozesse und Projekte erforderlichen Kompromisse letztlich auch gefunden werden konnten. In den zwanzig Jahren ihrer Kreistagszugehörigkeit konnte Frau Ach durch ihre freundliche Art überzeugen. Als kontaktfreudiger Mensch pflegte sie stets einen guten Umgang mit den Kollegen im Gremium.

Marianne Ach hatte stets das Gemeinwohl im Fokus

Ganz besonders hob Landrat Rößle im Rahmen der Verabschiedung von Frau Ach hervor, dass sie nie das eigene Wohl, sondern immer das der anderen Menschen oder unserer Gemeinschaft in den Mittelpunkt ihres Handelns stellte. Ihr soziales Engagement und ihr Einsatz für Menschen, die aufgrund ihrer Lebenssituation auf Hilfe angewiesen sind, gingen weit über das normale Maß hinaus. Frau Ach fühlte sich für das verantwortlich, was um sie herum geschieht und wurde aktiv, wenn in ihren Augen gehandelt werden musste. Sie folgte dabei geradlinig ihren Wertmaßstäben. Mit ihrem Elan und ihrer Zielstrebigkeit hat Frau Ach für die Bürgerinnen und Bürger unseres Landkreises während ihrer langjährigen Kreistagstätigkeit Vieles bewegen können.

 

Frau Ach war der Motor des Kneipenbusses

Neben dem kommunalpolitischen Wirken würdigte Landrat Rößle nachdrücklich das Engagement von Frau Ach für den Kneipenbus. 20 Jahre lang hat Marianne Ach zusammen mit ihrem Ehemann ehrenamtlich den Kneipenbus betrieben und war im wahrsten Sinne des Wortes der „Motor“ des Kneipenbusses. Jedes Wochenende werden von den ehrenamtlichen Fahrerinnen und Fahrern junge Leute zu Partys und Discos im Landkreis gefahren – und vor allem wieder sicher nach Hause gebracht. Wie viel Tatkraft sie in dieses Projekt steckte, lässt sich durch eine Aussage in einem Zeitungsartikel erahnen. Als sich Frau Ach und ihr Mann im September 2015 aus Altersgründen aus dem Projekt zurückzogen, sagte eine Fahrerin des Kneipenbusses gegenüber der Zeitung: „Wir brauchen acht Leute, um das zu leisten, was die Achs gemacht haben.“ Als Anerkennung ihrer besonderen Leistungen wurde Frau Marianne Ach Anfang 2014 die Bürgermedaille in Gold der Stadt Donauwörth verliehen.

Die Beschwernisse des Älterwerdens haben Marianne Ach nun zu der Entscheidung bewegt, frühzeitig aus dem Kreistag auszuscheiden. Eine Entscheidung für die Landrat Rößle volles Verständnis zeigte. Landrat Rößle überreichte Frau Ach ein kleines Abschiedsgeschenk, dankte ihr nochmals für das langjährige Engagement und wünschte ihr für die Zukunft noch viele schöne Momente im Kreis ihrer Familie. 

Bildquelle:

Nicole Schwenzel, Landratsamt Donau-Ries

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.
→ Weitere Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis.

Diese Seite verwendet Personalisierungs-Cookies. Um diese Seite betreten zu können, müssen Sie die Checkbox bei "Personalisierung" aktivieren.