Geschichten ERLEBEN - Leseland Donau-Ries fördert mit seinen engagierten Lesepaten das Vorlesen - Landkreis Donau-Ries

Landkreis Donau-Ries

Geschichten ERLEBEN - Leseland Donau-Ries fördert mit seinen engagierten Lesepaten das Vorlesen

23.08.2016: Vorlesen ist wichtig! Trotz oder gerade wegen der Möglichkeit, sich über zahlreiche andere Medien zu unterhalten oder zu informieren. Das Leseland Donau-Ries fördert mit seinen engagierten Lesepaten das Vorlesen in Schulen, Kitas und anderen Einrichtungen. Machen auch Sie mit!

Lesepaten
Lesepatentreffen
Aktuelle Studien belegen es: Kinder profitieren in hohem Maße von regelmäßigem Vorlesen. Wissbegierde, Freude am Lernen, kognitive Stärke und Ausdauer – alles Fähigkeiten, die Kinder beim Lesen und Vorlesen trainieren. So existiert auch ein enger Zusammenhang zwischen Vorlesen und einem späteren Erfolg in der Schule. Kinder in Deutschland, denen täglich vorgelesen wurde, erzielen um 70% bessere Schulnoten als Kinder, denen selten oder nie vorgelesen wurde. Dabei sind diese Zahlen unabhängig vom Bildungshintergrund der Eltern.

Aber auch emotional und sozial werden Kinder durch das Vorlesen gestärkt. „Sie entwickeln sich insgesamt zu offenen, vielseitig interessierten und sensiblen Individuen, die anderen ohne Vorbehalte zugewandt sind. Die Kinder sind mitfühlend, zupackend und engagiert. (…) Gerade wenn Kinder wenige soziale Kontakte haben und in Familien wenig Austausch über den Alltag stattfindet, profitieren sie vom Vorlesen. Das Vorlesen leistet einen Beitrag dazu, dass sie einen weiten Horizont entwickeln und ein großes Repertoire an Verhaltensmodellen besitzen“, so das Fazit der aktuellen Vorlesestudie der Stiftung Lesen.

Aspekte, die gerade für Kinder mit Migrations- oder Fluchthintergrund mit wenigen oder gar keinen Deutsch-Kenntnissen von großer Bedeutung sind. Gleichzeitig stellt das Vorlesen mit diesen Kindern eine große Herausforderung dar. „Ein Grund, warum wir die Qualifizierungen der Lesepaten in diesem Jahr unter das Motto „Vorlesen für Kinder mit wenigen oder keinen Deutsch-Kenntnissen“ stellen“, sagt Sina Scheiblhofer, Familienbeauftragte des Landkreises Donau-Ries.

So schloss sich das Leseland Donau-Ries einem Fortbildungsangebot des Programms „Lesestart für Flüchtlingskinder“ an, welches von der Stiftung Lesen durchgeführt und vom Bundesministerium für Bildung Forschung finanziert wird. Am Seminar nahmen auch ehrenamtliche Vorleser der Malteser Werke gGmbH, die die Erstaufnahmeeinrichtung in Donauwörth betreuen, teil. „Die Teilnehmer haben viel mitgenommen“, so Nina Finger, Projektmanagerin bei der Stiftung Lesen. Nach einem theoretischen Teil, der besonders für unerfahrene Vorleser viele grundlegende Informationen beinhaltete, versuchten sich die Teilnehmer in der Praxis. Dabei standen weniger die klassischen Vorlesesituationen im Vordergrund, die sich mit Kindern ohne Deutschkenntnisse ohnehin nicht realisieren ließen. Vielmehr wurden Spiele, Lieder und Basteltipps vorgestellt, um die Geschichten, die in den Büchern zu lesen sind, erfahrbar zu machen. So wird aus einer Geschichte ein Erlebnis.

Wollen auch Sie Lesepate im Leseland Donau-Ries werden? Informationen und Anmeldung bei der Familienbeauftragten des Landkreises Sina Scheiblhofer unter familienbeauftragte@lra-donau-ries.de

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.
→ Weitere Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis.

Diese Seite verwendet Personalisierungs-Cookies. Um diese Seite betreten zu können, müssen Sie die Checkbox bei "Personalisierung" aktivieren.