Ausstellung informiert über barrierefreie Gemeinden - Landkreis Donau-Ries

Landkreis Donau-Ries

Ausstellung informiert über barrierefreie Gemeinden

06.10.2016: Eine Ausstellung im Landratsamt Donau-Ries informiert derzeit über das Thema Barrierefreiheit von Gemeinden. Landrat Stefan Rößle konnte bei der Eröffnung der Ausstellung „Die barrierefreie Gemeinde“ der Obersten Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr zahlreiche Vertreter aus Politik und dem sozialen Bereich begrüßen.

Eine Ausstellung im Landratsamt Donau-Ries informiert derzeit über das Thema Barrierefreiheit von Gemeinden.
„Barrierefreies Bauen ist eine zentrale Herausforderung der kommenden Jahre. Barrierefreiheit ist heute schon für jeden zehnten Bürger unentbehrlich“, so Rößle. Der Landkreischef stellte heraus, dass das Thema Barrierefreiheit immer mehr an Bedeutung gewinne und auch im Landkreis Donau-Ries nicht vernachlässigt werden darf.

Im Rahmen der Ausstellungseröffnung wurde deutlich, dass das Thema Barrierefreiheit und der barrierefreie Ausbau der Gemeinden auch mit großen Herausforderungen verbunden ist. Denn Barrierefreiheit wird nicht ausschließlich baulich lösbar sein. So verliert eine barrierefreie Fläche schnell ihre Eigenschaft, wenn mobile Hindernisse zu Stolperfallen werden.
Die Ausstellung zeigt Wege auf, wie es gelingen kann, Gemeinden bestmöglich barrierefrei zu gestalten. Stefan Lenz, Bürgermeister der Stadt Höchstädt berichtete über seine Erfahrungen bei der Umsetzung von Barrierefreiheit in Höchstädt. Die Stadt Höchstädt ist eine der 16 Modellkommunen, die hierzu ein städtebauliches Konzept erarbeitet hat.

Die Ausstellung ist im Landratsamt Donau-Ries, Foyer Fuggerhaus, Pflegstr. 2 in Donauwörth noch bis 19. Oktober zu sehen.



Info
Im Jahr 2014 wurde das Modellvorhaben „Die barrierefreie Gemeinde“ gestartet, um die daraus gewonnenen Erkenntnisse allen bayerischen Städten und Gemeinden zur Verfügung stellen zu können.

Die Bayerische Staatsregierung hat sich mit dem Programm „Bayern barrierefrei 2023“ ein sehr ehrgeiziges Ziel gesetzt. Dabei steht die umfassende und selbstbestimmte Teilhabe aller Menschen am gesellschaftlichen Leben im Mittelpunkt.

Im Rahmen des Modellvorhabens erarbeiteten 16 Städte und Gemeinden städtebauliche Konzepte, die den örtlichen Handlungsbedarf darstellen. Aus dem Regierungsbezirk Schwaben nahmen die Städte Günzburg, Höchstädt a.d.Donau und Marktoberdorf teil.
Die Ergebnisse der Modellgemeinden sind in einen Leitfaden eingeflossen. Dieser gibt allen Städten und Gemeinden Hilfestellung bei dem Abbau von Barrieren sowie Anregungen für die Umsetzung vor Ort.

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.
→ Weitere Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis.

Diese Seite verwendet Personalisierungs-Cookies. Um diese Seite betreten zu können, müssen Sie die Checkbox bei "Personalisierung" aktivieren.