Aktuelle Pressemeldungen zu Corona

Hier finden Sie die Pressemeldungen des Landratsamtes Donau-Ries rund um COVID-19 in den letzten Wochen und Monaten.

Beachten Sie auch die überregional geltenden Hinweise und Regelungen.

Kontakt

Es wurden keine Einträge gefunden.

13.01.2022, 11:07 Uhr

Auch kurzfristig Impftermine im Landkreis verfügbar

Wie das BRK Nordschwaben als Betreiber der beiden Impfzentren in Donauwörth und Nördlingen, sowie einer weiteren Impfstelle in Wemding mitteilt, sind inzwischen auch sehr kurzfristig Impfungen – unabhängig davon ob es sich um Erst-, Zweit- oder Boosterimpfungen handelt – an den Impfzentren möglich.

Registrieren Sie sich dafür einfach unter www.impfzentren.bayern/citizen. Wählen Sie nach der Angabe Ihrer Daten anschließend „Nächstmöglichen Termin anzeigen“ aus.

Auch bei den speziell für Kinder zwischen fünf und elf Jahren angebotenen Terminen an Samstagen zwischen 13.00 und 15.00 Uhr sind noch Buchungen möglich. Schreiben Sie hierfür einfach eine E-Mail an kinderimpfen@impfen-donau-ries.de.

Unter www.donau-ries.de/impfen finden sie diese und viele weitere Informationen wie auch einige aktuelle Sonderimpfaktionen im Landkreis.

 

05.01.2022, 13:37 Uhr

Noch zahlreiche freie Impftermine ab 10.01.2022 vorhanden

Wie das BRK, der Betreiber der Impfzentren im Landkreis Donau-Ries, mitteilt, sind in der Kalenderwoche 2, also beginnend ab 10.01.2022 noch zahlreiche Impftermine frei. Diese können wie auch schon bisher online über die Anmeldung in BayIMCO, per Mail an termine@impfen-donau-ries.de oder, wenn kein Internetzugang vorhanden ist, telefonisch unter 0906-74-6680 gebucht werden. Da im Programm BayIMCO aufgrund der technischen  Voreinstellung zunächst keine Termine für die unmittelbar folgenden Tage erscheinen, sondern die frühest vorgeschlagenen Termine automatisch immer rund 10 Tage in die Zukunft gehen, wird empfohlen, auf den Button „Nächstmöglichen Termin anzeigen“ zu klicken und dann einen ab 10.01.2022 freien Termin auszuwählen.

Vor dem Hintergrund der anhaltenden beschränkten Verfügbarkeit des Impfstoffs von BioNTech/Pfizer gilt jedoch für Impfungen in den Impfzentren des Landkreises Donau-Ries und deren mobile Teams weiterhin Folgendes:

  • Mit dem Impfstoff des Herstellers BioNTech/Pfizer werden entsprechend der STIKO-Empfehlungen nur noch Erst- und Auffrischungsimpfungen von Personen unter 30 Jahren sowie von Schwangeren (soweit empfohlen) durchgeführt. Daneben wird dieser Impfstoff unabhängig des Alters für die Zweitimpfung von Personen eingesetzt, deren Erstimpfung bereits mit BioNTech erfolgt ist.
  • Für alle anderen Personen über 30 Jahren kommt ausschließlich der mRNA-Impfstoff des Herstellers Moderna zur Anwendung.

 

30.12.2021, 15:41 Uhr

Informationen zu COVID-19 (Impfungen) im Landkreis Donau-Ries vom 30.12.2021

Aufgrund der weiterhin bestehenden Kontingentierung des Impfstoffs „Comirnaty“ von BioNTech/Pfizer ist zum Jahresbeginn 2022 leider ein Dämpfer der Impfkampagne zu befürchten. So hat das BRK als Betreiber der Impfzentren für die Woche ab dem 3. Januar 2022 von der maximal bestellbaren Menge von 760 Vials nur 36 Vials (entspricht ca. 216 Impfungen) des Impfstoffs von BioNTech/Pfizer erhalten.

Vor dem Hintergrund dieser beschränkten Verfügbarkeit des Impfstoffs von BioNTech/Pfizer hat das für die Bayerische Impfstrategie zuständige Staatsministerium für Gesundheit und Pflege die Impfzentren nochmals ausdrücklich darauf hingewiesen, dass dieser Impfstoff bis auf Weiteres nur noch für bestimmte Personengruppen eingesetzt werden darf.

Für Impfungen in den Impfzentren des Landkreises Donau-Ries und deren mobile Teams gilt daher weiterhin Folgendes:

  • Mit dem Impfstoff des Herstellers BioNTech/Pfizer werden entsprechend der STIKO-Empfehlungen nur noch Erst- und Auffrischungsimpfungen von Personen unter 30 Jahren sowie von Schwangeren (soweit empfohlen) durchgeführt. Daneben wird dieser Impfstoff unabhängig des Alters für die Zweitimpfung von Personen eingesetzt, deren Erstimpfung bereits mit BioNTech erfolgt ist.
  • Für alle anderen Personen über 30 Jahren kommt ausschließlich der mRNA-Impfstoff des Herstellers Moderna zur Anwendung.

Aufgrund der stark gekürzten Liefermenge des Impfstoffs für BioNTech/Pfizer für die erste Januarwoche bitten das Landratsamt und das BRK um Verständnis, dass auch für die vorgenannten Personen, die mit diesem Impfstoff geimpft werden sollen und für den Zeitraum vom 03. bis 07.01.2022 bereits einen Termin gebucht haben, aktuell noch keine Garantie gegeben werden kann, dass diese Impfungen auch komplett durchgeführt werden können.  Es werden alle Möglichkeiten ausgeschöpft, z. B. durch die Abnahme von überzähligem Impfstoff anderer Impfzentren, dies so weit als möglich zu verhindern.

Um die Impfkampagne trotz dieser weder vom Landratsamt noch vom BRK zu vertretenden schwierigen Umstände im größtmöglichen Umfang weiter voranzutreiben, wird zudem an die Solidarität der Bürgerinnen und Bürger appelliert. Zum einen werden Personen, die bereits einen Impftermin gebucht haben, aber definitiv keine Impfung mit dem Impfstoff von Moderna wünschen, gebeten, den Termin in BayIMCO oder per E-Mail zu stornieren, damit die entsprechenden Termine anderen Impfwilligen angeboten werden können. Zum anderen wird aus Anlass von zuletzt vermehrter solcher Vorkommnisse darauf hingewiesen, dass auch auf beharrlichen Wunsch vor Ort grundsätzlich keine Ausnahmen von der o. g. Verwendung der Impfstoffe gemacht werden können. Personen über 30 Jahren, die auf eine Impfung mit dem Impfstoff von BioNTech/Pfizer bestehen, müssen sich daher ggf. um Impftermine bei anderen Impfstellen bemühen.

 

21.12.2021, 16:00 Uhr

Über 11.000 Spritzen in einer Woche bedeuten neuen Impfrekord

Im Landkreis Donau-Ries konnte in der zurückliegenden Woche ein neuer Impfrekord verzeichnet werden. Durch die beiden Impfzentren und die niedergelassenen Ärzte konnten innerhalb einer Woche insgesamt erstmals mehr als 11.000 Spritzen verabreicht werden!

Hiervon führten in der KW 50 die beiden Impfzentren 3.571 und die niedergelassenen Ärzte rund 7.500 Impfungen durch. Insgesamt wurden im Landkreis bislang 89.074 Erstimpfungen und 88.292 Zweitimpfungen durchgeführt. Dies entspricht Impfquoten von 66,58 %, bzw. 66,00 %. Eine Auffrischungs-, bzw. Drittimpfung haben bislang 34.859 Personen erhalten, was einer Quote von 26,06 % der Landkreisbevölkerung entspricht. Zusätzlich wurden auch in Betrieben Impfungen vorgenommen, weshalb die Impfquote tatsächlich höher liegt.
Die aktuellen Zahlen sind immer auch unter www.donau-ries.de/impfung zu finden.

Laut Landrat Stefan Rößle und dem Kreisgeschäftsführer des BRK Arthur Lettenbauer konnte die erfreuliche Entwicklung der Impfquoten nicht zuletzt durch das frühzeitige Hochfahren der Impfzentren in Donauwörth und Nördlingen und den zuletzt stark erweiterten zeitlichen und personellen Kapazitäten erreicht werden.

In 2021 gibt es noch eine Reihe freier Termine

Auch wenn nicht allen Impfwilligen noch in diesem Jahr ein Impfangebot gemacht werden kann, weisen der Landkreis und das BRK nachdrücklich darauf hin, dass für das restliche Jahr 2021 noch eine ganze Reihe von freien Terminen zur Verfügung stehen. Impftermine sind in den Impfzentren Donauwörth und Nördlingen nach vorheriger Terminvereinbarung (Online über Anmeldung in BayIMCO, per Mail an termine@impfen-donau-ries.de oder, wenn kein Internetzugang vorhanden ist, telefonisch unter 0906-74-6680) möglich. Sofern eine Registrierung in BayIMCO noch existiert, kann diese genutzt werden. Sollte kein Account mehr bestehen, muss man sich neu anmelden (https://impfzentren.bayern/citizen/). Wenn immer möglich sollte die Online-Buchungsmöglichkeit über BayIMCO genutzt und dort regelmäßig die Terminverfügbarkeit geprüft werden, falls es  nicht gleich beim ersten Mal klappt. Es werden je nach Verfügbarkeit der Impfstoffe regelmäßig neue Termine eingestellt.

 

17.12.2021, 16:30 Uhr

Impftermine für Kinder zwischen fünf und elf Jahren

Speziell für die Impfung von Kindern im Alter zwischen fünf und elf Jahren werden in den beiden Impfzentren in Donauwörth und Nördlingen demnächst zwei Sonderimpftermine angeboten.

Diese werden stattfinden am:

  • Sonntag, 02.01.2022, 08.00 – 16.00 Uhr, Impfzentren Donauwörth und Nördlingen
  • Donnerstag, 06.01.2022, 08.00 – 16.00 Uhr, Impfzentren Donauwörth und Nördlingen (nicht am 09.01.2022, wie in der Presseberichterstattung vom 16.12.2021 angegeben)

Das Landratsamt Donau-Ries und das BRK Nordschwaben als Betreiber der Impfzentren sind überzeugt, dass es im Interesse der Kinder und deren Eltern ist, diese Impfungen an separaten Terminen durchzuführen und besonders gründlich vorzubereiten, sowie für die erforderlichen Aufklärungsgespräche mehr Zeit einzuplanen. Im Hinblick auf bereits vergebene Termine für die Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen für Erwachsene ist ein Start der Kinderimpfungen organisatorisch damit erst Anfang des neuen Jahres möglich.

Da die Kinderimpfungen in den Impfzentren nicht durch Kinderärztinnen und –ärzte durchgeführt werden, werden Eltern gebeten, sich mit spezifischen medizinischen Fragen zur Impfung von Kindern vorab an ihre jeweilige behandelnde Praxis für Kinder- und Jugendmedizin zu wenden. Eine individuelle Beratung über das gesetzlich erforderliche Aufklärungsgespräch hinaus ist in den Impfzentren nicht leistbar. Bei Kindern mit Vorerkrankungen wird darüber hinaus empfohlen, die Impfung grundsätzlich nur durch die jeweils behandelnden Kinderärztinnen und –ärzte vornehmen zu lassen.

Wenn Sie Interesse an den Impfterminen haben, melden Sie sich bitte unter kinderimpfen@impfen-donau-ries.de Anschließend erhalten Sie eine Benachrichtigung mit der Möglichkeit einer Terminauswahl.
Bei entsprechender Nachfrage und in Abhängigkeit des Impfstoffs werden selbstverständlich auch weitere Termine organisiert.

Impfzentren auch an Heilig Abend und Silvester geöffnet
Um der anhaltend hohen Nachfrage nach Impfungen gegen SarS-CoV-2 Rechnung zu tragen, hat das Landratsamt Donau-Ries gemeinsam mit dem BRK Nordschwaben beschlossen, auch am 24. und 31. Dezember Impfungen durchzuführen und entsprechende Termine freigeschalten.

Impfungen sind weiterhin nur nach vorheriger Terminvereinbarung (über BayIMCO, per E-Mail oder hilfsweise telefonisch unter 0906 74 6680) möglich. Freies Impfen ohne Termin findet letztmalig am Samstag, 18.12.2021 zwischen 08.00 und 12.00 Uhr statt.

 

09.12.2021, 15:51 Uhr

Informationen zu COVID-19 (Impfungen) im Landkreis Donau-Ries vom 9.12.2021
Öffnungszeiten in den Impfzentren werden nochmals erweitert

Landrat Stefan Rößle und der Kreisgeschäftsführer des BRK Arthur Lettenbauer haben im Rahmen der regelmäßigen Besprechungen zum Thema Impfen eine nochmalige Erweiterung der Öffnungszeiten der Impfzentren in Donauwörth und Nördlingen vereinbart. Ab kommenden Montag, 13. Dezember 2021 können nun von Montag bis Samstag von 8.30 Uhr bis 11.30 Uhr und von 13.45 Uhr bis 18.30 Uhr Impftermine gebucht werden (über BayIMCO, per E-Mail oder die Hotline). Da in Abhängigkeit der Impfstoffverfügbarkeit auch fortlaufend sukzessive weitere Termine freigeschalten werden, bittet das BRK nochmals darum, wenn möglich die Online-Buchungsmöglichkeit über BayIMCO zu nutzen und dort regelmäßig die Terminverfügbarkeit zu prüfen. Dies dient auch der Entlastung der Hotline, die vorrangig für Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung stehen soll, denen keine Möglichkeit der Nutzung der digitalen Buchung zur Verfügung steht oder die im Umgang damit nicht so versiert sind. „Freies Impfen“ ohne Termin ist in 2021 nur noch am Samstag, 11.12. und 18.12.2021 in der Zeit von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr möglich.

Außerdem führt das BRK schon seit einiger Zeit Sonderimpftermine an den Sonntagen durch. Auch soll eine weitere Impfstelle in Wemding etabliert werden, an der an je einem Tag in der Woche zusätzlich Impfungen angeboten werden können. Ein erster Testlauf ist für nächste Woche geplant, hier können ebenfalls nur Impfungen mit vorheriger Terminvergabe durchgeführt werden. Alle Maßnahmen zielen darauf ab, die Impfquoten im Landkreis zügig voranzubringen und die Bürgerinnen und Bürger so schnell und so weit wie möglich vor einer Covid-Erkrankung zu schützen.

Vollzeitkräfte dringend gesucht

Um die genannten Erweiterungen der Impfangebote auch personell stemmen zu können, werden vom BRK dringend weitere Vollzeitkräfte gesucht. Landrat Rößle und BRK-Kreisgeschäftsführer Lettenbauer appellieren daher an die Bevölkerung, die Stellenangebote im Falle der gegebenen persönlichen Voraussetzungen zu nutzen. Gleichzeitig danken sie aber auch ganz besonders den vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, ohne deren unermüdlichen Einsatz die Impfzentren nicht in diesem Umfang betrieben werden könnten.

 

07.12.2021, 14.23 Uhr

Informationen zu COVID-19 im Landkreis Donau-Ries vom 7.12.2021

Kontrollen am 3.12.2021 durch Gewerbeamt und Polizei – Im Ergebnis ist überwiegend vorbildliches Verhalten und große Kooperationsbereitschaft festzustellen

Hinsichtlich der Einhaltung der aktuell geltenden Corona-Regelungen nach der Fünfzehnten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung wurden am Freitag, 03.12.2021 durch das Landratsamt Donau-Ries in Zusammenarbeit mit den Polizeiinspektionen Donauwörth, Nördlingen und Rain Kontrollen durchgeführt.

Insgesamt wurden 40 Betriebe aus folgenden Bereichen überprüft:

11 Gastronomiebetriebe,  12 Einzelhandelsgeschäfte,  2 Sportstätten,  4 Freizeiteinrichtungen sowie 11  körpernahe Dienstleistungsbetriebe.                                  

Dabei wurden überwiegend stichprobenartig die Zugangsregelungen zu den jeweiligen Betriebsstätten (2G/2G+), die 3G-Regelung am Arbeitsplatz und die Maskenpflicht der Kunden, Betreiber und Beschäftigten kontrolliert.

In mehreren Fällen erfolgte eine mündliche Verwarnung gegenüber Kunden hinsichtlich des richtigen Tragens der FFP2-Maske. In einem Fall konnte eine Kundin die erforderliche vollständige Impfung nicht nachweisen. Gegen die Kundin und den Betreiber wird ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. In einem weiteren Fall konnte ein Betreiber weder einen Impf-, Genesenen- oder Testnachweis vorweisen. Auch in diesem Fall wird ebenfalls ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Insgesamt konnte von den Gewerbeamtsmitarbeitern des Landratsamtes und den Polizeibeamten fast ausschließlich ein vorbildliches Verhalten der jeweiligen Betreiber, Beschäftigten und Kunden vor Ort sowie eine große Kooperationsbereitschaft festgestellt werden. Weitere Kontrollen werden dennoch folgen.

Landrat Stefan Rößle dankt der Polizei und seinen Mitarbeitern für die Durchführung der Kontrollen. In dem Ergebnis sieht er die Bestätigung dafür, dass die Menschen die Corona-Situation im Landkreis ernst nehmen und die Regelungen zum allergrößten Teil einhalten. „Allen Bürgerinnen und Bürgern im Landkreis gilt hierfür mein ausdrücklicher Dank“, so der Landrat.

 

02.12.2021, 16.33 Uhr
Informationen zu COVID-19 (Impfungen) im Landkreis Donau-Ries vom 02.12.2021

Der von Landrat Stefan Rößle im zuletzt mit der Donauwörther Zeitung geführten Interview thematisierte Impfstoffmangel wird nun auch in Zahlen sichtbar. Wie befürchtet, bleiben die Impfstofflieferungen weit hinter den für die kommende Woche bestellten Mengen zurück.
Für die nächste Woche wird das BRK von den insgesamt 1.530 bestellten Vials BioNTech lediglich 175 Vials BioNTech erhalten, dies entspricht ca. 1.050 Impfungen.
Vor dem Hintergrund der derzeit nur beschränkten Verfügbarkeit des Impfstoffs des Herstellers BioNTech hat das für die Bayerische Impfstrategie zuständige Staatsministerium für Gesundheit und Pflege Vorgeben zur vorrangigen Verwendung der Impfstoffe BioNTech und Moderna für bestimmte Personengruppen herausgegeben.

Für Impfungen in den beiden Impfzentren in Donauwörth und Nördlingen und deren mobile Teams ist ab Samstag, 04.12.2021 dementsprechend bis auf weiteres Folgendes zu beachten:
• Mit dem Impfstoff des Herstellers BioNTech werden grundsätzlich nur noch Erst- und Auffrischungsimpfungen von Personen unter 30 Jahren durchgeführt. Daneben wird dieser Impfstoff unabhängig des Alters für die Zweitimpfung von Personen eingesetzt, deren Erstimpfung bereits mit BioNTech erfolgt ist.
• Erst- und Auffrischungsimpfungen für über-30-Jährige werden mit dem mRNA-Impfstoff des Herstellers Moderna durchgeführt.

Personen, die bereits einen Impftermin gebucht haben, aber definitiv keine Impfung mit dem Impfstoff von Moderna wünschen, werden gebeten, den Termin in BayIMCO oder per E-Mail zu stornieren, damit die entsprechenden Termine anderen Impfwilligen angeboten werden können.

Weitere Schlagworte: Aktuelle Pressemeldungen zu Corona

Es wurden keine Einträge gefunden.