Der botanische Obstgarten - Schäbles Kleinod

Das Grundstück zwischen Wemding und Rudelstetten übertrug Antonie Schäble 2011 dem Landkreis Donau-Ries. Verbunden mit der Schenkung war der ausdrückliche Wunsch, das Stück Land „… zum Wohle der Natur und der Menschen durch naturgemäße Pflegemaßnahmen zu erhalten und als lehrreiches Naturobjekt vor allem für die Jugend auszubauen.“

↓ Mehr anzeigen ↓
Kontakt

Es wurden keine Einträge gefunden.

Es wurden keine Einträge gefunden.

Es wurden keine Einträge gefunden.

Es wurden keine Einträge gefunden.

Berner Rosenapfel

Geschichte:

Um 1870 als Sämling bei Bern (Schweiz) gefunden.

Frucht:

Mittelgroß, ca. 90 g schwer.

Unterschiedliche Form: abgestumpfte, eiförmige oder mehr rundliche Frucht. Flache, weite Kelcheinsenkung. Kurzer Stiel sitzt in enger tiefer Stielgrube. Schale glatt, glänzend und fest. Gelbgrün mit leuchtend roter bis rosa Deckfarbe und auffälligen Schalenpunkten. Fast weißes Fruchtfleisch, direkt unter der Schale oft leicht rötlich. Mittelfest, saftig mit süßsäuerlichem Geschmack und schwachem Aroma.

Reifezeit:

Mitte Oktober, Lagerreife Dezember bis März. Bei Trockenheit vorzeitiger Fruchtfall, ansonsten sind die Früchte am Baum windfest.

Standort:

Verlangt guten, feuchten Boden. Ansonsten Anspruchslos bis in Höhenlagen.

Anfälligkeit:

Anfällig für Schorf nur in Tallagen. Mittelanfällig für Feuerbrand. Empfindlich gegenüber Schwefelmitteln.

Blüte:

Langanhaltende unempfindliche Blüte. Guter Pollenspender. Ausdünnen nach dem Junifruchtfall verhindert kleine Früchte und beugt ein frühzeitiges Erschöpfen des Baumes vor.

Sonstiges:

Gut geeignet in höheren Lagen, als Topfbaum und für Spaliere.


http://www.obstsortendatenbank.de, Buch "Alte und neue Apfelsorten", Franz Mühl

Weitere Schlagworte: Der botanische Obstgarten - Schäbles Schenkung

Es wurden keine Einträge gefunden.

Es wurden keine Einträge gefunden.

Es wurden keine Einträge gefunden.

Es wurden keine Einträge gefunden.