Der botanische Obstgarten - Schäbles Kleinod

Das Grundstück zwischen Wemding und Rudelstetten übertrug Antonie Schäble 2011 dem Landkreis Donau-Ries. Verbunden mit der Schenkung war der ausdrückliche Wunsch, das Stück Land „… zum Wohle der Natur und der Menschen durch naturgemäße Pflegemaßnahmen zu erhalten und als lehrreiches Naturobjekt vor allem für die Jugend auszubauen.“

↓ Mehr anzeigen ↓
Kontakt

Es wurden keine Einträge gefunden.

Es wurden keine Einträge gefunden.

Es wurden keine Einträge gefunden.

Es wurden keine Einträge gefunden.

Doberaner Borsdorfer

Geschichte:

Die Sorte ist um 1850 in Bad Doberan in Mecklenburg entstanden. Vermutlich ist sie schon bereits um 1200 von den Zisterzienser Mönchen über die Filiationswege nach Doberan gelangt. Seit 1898 ist sie im Handel.

Frucht:

Mittelgroß, gelblichgrüne Deckfarbe, sonnenseitig hellgerötet.

Grünlichweißes, festes, feinzelliges, saftiges Fruchtfleisch mit vorherrschender Süße und feiner Säure. Sehr aromatisch.

Reifezeit:

Ab Oktober. Genussreif bis in den Dezember.

Standort:

Stellt kaum Ansprüche an den Standort.

Anfälligkeit:

Gilt als sehr robust.

Sonstiges:

Auch bekannt unter den Namen: 'Doberaner Renette', 'Borsdorfer Renette'


Doberaner Renette – Obsthof am Steinberg (obsthof-am-steinberg.de), Rethwisch - Borsdorfer Renette - ein echter Zisterzienserapfel aus der Münsterstadt – OZ - Ostsee-Zeitung

Weitere Schlagworte: Der botanische Obstgarten - Schäbles Schenkung

Es wurden keine Einträge gefunden.

Es wurden keine Einträge gefunden.

Es wurden keine Einträge gefunden.

Es wurden keine Einträge gefunden.