Der botanische Obstgarten - Schäbles Kleinod

Das Grundstück zwischen Wemding und Rudelstetten übertrug Antonie Schäble 2011 dem Landkreis Donau-Ries. Verbunden mit der Schenkung war der ausdrückliche Wunsch, das Stück Land „… zum Wohle der Natur und der Menschen durch naturgemäße Pflegemaßnahmen zu erhalten und als lehrreiches Naturobjekt vor allem für die Jugend auszubauen.“

↓ Mehr anzeigen ↓
Kontakt

Es wurden keine Einträge gefunden.

Galloway Pepping

Geschichte:

Aus der Region Galloway (Schottland). Seit 1871 dokumentiert; vermutlich deutlich älter.

Frucht:

Flachkugelig bis flachkegelförmig, mittelgroße Frucht. Tiefe, weite Kelcheinsenkung mit offenem Kelch. Häufig kurzer Stiel in breiter berosteter Stielgrube. Glatte, glänzende Schale. Zur Vollreife gelb, sonnenseitig golden. Sehr auffällig sind die sternförmig berosteten, deutlich fühlbaren und großen Schalenpunkte auf der gelben Grundfarbe; kaum Deckfarbe. Feinzelliges, festes, mäßig saftiges Fruchtfleisch. Ausgewogenes Zucker-Säure-Verhältnis mit angenehmer Würze.

Reifezeit:

Ab Mitte Oktober; späte Ernte in raueren Lagen; bis Februar lagerfähig. Nicht windfest. Bereits in frühen Jahren einsetzender Ertrag. Wechsel zwischen Jahr mit hohen Ertrag und mit sehr geringem Ertrag.

Standort:

Bevorzugt wärmere, nährstoffreiche Standorte. Geeignet bis in mittlere Höhenlagen.

Anfälligkeit:

Gilt als robust.

Sonstiges: frosthart in Holz und Blüte.


https://obstsortenerhalt.de, Buch "Alte und neue Apfelsorten", Franz Mühl

Weitere Schlagworte: Der botanische Obstgarten - Schäbles Kleinod

Es wurden keine Einträge gefunden.