Der botanische Obstgarten - Schäbles Kleinod

Das Grundstück zwischen Wemding und Rudelstetten übertrug Antonie Schäble 2011 dem Landkreis Donau-Ries. Verbunden mit der Schenkung war der ausdrückliche Wunsch, das Stück Land „… zum Wohle der Natur und der Menschen durch naturgemäße Pflegemaßnahmen zu erhalten und als lehrreiches Naturobjekt vor allem für die Jugend auszubauen.“

↓ Mehr anzeigen ↓
Kontakt

Es wurden keine Einträge gefunden.

Roter Berlepsch

Geschichte:

Die Sorte ist Deutschen Ursprungs. Eine Kreuzung zwischen 'Ananasrenette' und 'Ribston Pepping'. Rote Mutante der Sorte 'Berlepsch'.

Frucht:

Mittelgroße bis große, breitkugelförmige Frucht, Kelchseite ähnlich breit wie Stielseite. Grundfarbe grünlichgelb, Deckfarbe bräunlichrot bis ziegelrot. Sonnenseitig oft unregelmäßige, breite Streifen sichtbar. Mehr oder weniger auffällige, unterschiedlich große, rostartige Schalenpunkte. Rostfiguren und Warzen nicht selten. Schale fest, matt glänzend, schwach fettig oder klebrig, ziemlich dick. Fleisch ist schwach gelblich, teilweise auch etwas rosa gefärbt, ziemlich fest, saftig, mit fein süß-weinsäuerlichem harmonischem Geschmack.

Reifezeit:

Ab Oktober pflückreif. Genussreif von Dezember bis März.

Standort

Tiefgründige, mittelschwere, nährstoffreiche durchlässige Böden. Bei Wasser- und Nährstoffmangel treten kleine, zu früh fallende Früchte auf.

Anfälligkeit

Auf zu schweren Böden tritt Obstbaumkrebs, Spitzendürre, Schorf und Blutlaus auf.


http://www.obstsortendatenbank.de, 21914P_Apfel.indd (arche-noah.at)

Weitere Schlagworte: Der botanische Obstgarten - Schäbles Kleinod

Es wurden keine Einträge gefunden.