100 Bäume

Das Grundstück zwischen Wemding und Rudelstetten übertrug Antonie Schäble 2011 dem Landkreis Donau-Ries. Verbunden mit der Schenkung war der ausdrückliche Wunsch, das Stück Land „… zum Wohle der Natur und der Menschen durch naturgemäße Pflegemaßnahmen zu erhalten und als lehrreiches Naturobjekt vor allem für die Jugend auszubauen.“

↓ Mehr anzeigen ↓
Kontakt

Es wurden keine Einträge gefunden.

Französische Goldrenette

Geschichte:

Die Sorte wurde 1768 das erste Mal in Frankreich beschrieben.

Frucht:

Mittelgroße, rundliche, leicht stielbauchige Form. Geöffneter Kelch in leicht faltiger Einsenkung. Gelbe Grundfarbe, sonnenseitig deutlich ausgeprägte rötliche Deckfarbe mit hellgrünen Schalenpunkten. Die zimtartige Berostung besonders am Kelch, zieht sich aber teilweise auch über die ganze Frucht. Glatte bis raue Schale. Hellgelbes, festes Fruchtfleisch mit feinem, würzigem Aroma. Ausgeglichenes Zucker-Säure-Verhältnis.

Reifezeit:

Anfang bis Mitte Oktober. Bis zu drei Monate lagerbar.

Standort:

Bevorzugt nährstoffreiche Böden. Für eine gute Fruchtqualität benötigt sie einen warmen Standort. Dann ist auch ein Anbau ist in mittlere geschützte Höhenlagen möglich.

Anfälligkeit:

Relativ robust gegenüber Krankheiten.

Sonstiges:

Auch bekannt unter dem Namen 'Edelroter vom Bodensee'.

Die 'Goldparmäne' gilt als gut geeignete Befruchtersorte.


517 Französische Goldrenette (obstsortendatenbank.de) Französische Goldrenette (bergischer-streuobstwiesenverein.de) Baumgartner Baumschulen - Homepage (baumgartner-baumschulen.de) Apfelbaum Französische Goldrenette - Wuchsform: Halbstamm | Alter: 3 jährig | Stammumfang: 6-8 | Standort: Hausgarten | Unterlage: MM106 | Wurzel: Wurzelnackt (biobaumversand.de)

Weitere Schlagworte: Der botanische Obstgarten - Schäbles Kleinod

Es wurden keine Einträge gefunden.