100 Bäume

Das Grundstück zwischen Wemding und Rudelstetten übertrug Antonie Schäble 2011 dem Landkreis Donau-Ries. Verbunden mit der Schenkung war der ausdrückliche Wunsch, das Stück Land „… zum Wohle der Natur und der Menschen durch naturgemäße Pflegemaßnahmen zu erhalten und als lehrreiches Naturobjekt vor allem für die Jugend auszubauen.“

↓ Mehr anzeigen ↓
Kontakt

Es wurden keine Einträge gefunden.

Geheimrat Dr. Oldenburg

Geschichte:

Die Sorte wurde 1897 in Geisenheim aus 'Minister von Hammerstein' und 'Baumanns Renette' gezüchtet.

Frucht:

Mittelgroß (ca. 100-140g), hoch gebaut, stumpfkegelförmig, mittelbauchig. Im Querschnitt unregelmäßig, mit oft breit angelegten Erhebungen vom Kelch bis zum Stiel. Die Schale ist fest, dünn, geschmeidig, bei längerem Lagern fett. Grünlichgelbe Deckfarbe, zum Stiel hin mehr grünlich, sonnenseits schön hell blutrot bis bräunlichrot verwaschen und marmoriert, mit dunkleren Streifen durchsetzt. Punkte sehr zerstreut, braun, bei Schattenfrüchten weißlich. In Kelch- und Stielhöhle berostet. Stielgrube auch zur Vollreife noch olivgrün gefärbt. Kurzer Stiel. Das Fruchtfleisch ist weißlichgelb, markig, doch genügend fest, saftig, eigenartig gewürzt, süß, mit wenig Säure.

Reifezeit:

Ernte ab September. Früchte nicht sturmfest

Standort:

In nährstoffarmen Böden nur schwachwüchsig. Verlangt gute Apfelböden und reichliche Düngung, auch etwas geschützte Lage.

Blüte:

Anfälligkeit

Wenig anfällig für Mehltau und Schorf. Wird auch vom Apfelwickler kaum befallen.

Sonstiges

Bereits in frühen Jahren einsetzender Ertrag. Trägt auch am einjährigen Holz.

 


http://www.obstsortendatenbank.de, Geheimrat Dr. Oldenburg Kompetenzzentrum Obstbau-Bodensee Bavendorf (obstsorten-bw.de)

Weitere Schlagworte: Der botanische Obstgarten - Schäbles Kleinod

Es wurden keine Einträge gefunden.