100 Bäume

Das Grundstück zwischen Wemding und Rudelstetten übertrug Antonie Schäble 2011 dem Landkreis Donau-Ries. Verbunden mit der Schenkung war der ausdrückliche Wunsch, das Stück Land „… zum Wohle der Natur und der Menschen durch naturgemäße Pflegemaßnahmen zu erhalten und als lehrreiches Naturobjekt vor allem für die Jugend auszubauen.“

↓ Mehr anzeigen ↓
Kontakt

Es wurden keine Einträge gefunden.

Kaiser Wilhelm

Geschichte:

1864 von Hauptlehrer Hesselmann in Witzhelden im Kreis Solingen gefunden. Sämling von 'Haberts Renette'. Wurde 1877 vom Deutschen Pomologenverein zum Anbau empfohlen.

Frucht:

Mittelgroß bis groß (ca. 190 g), ungleichmäßig flachrund. Von Falten umgeben, die sich mitunter über die Frucht ziehen. Schale fest, glatt, vom Baum gelblichgrün, lagerreif goldgelb, sonnenseits, teilweise auch die ganze Frucht, lackrot gefärbt und kaminrot gestreift. Punkte stark, sternförmig, hellbraun. Rostanflüge um Kelch und Stiel. Die Frucht welkt nicht. Fleisch gelblichweiß, fest, saftreich, von weinsäuerlichem, gewürztem Geschmack. Kleines Kernhaus

Reifezeit:

Ab Mitte bis Ende September. Häufig Vorerntefruchtfall. Trotzdem sollte die Ernte möglichst spät sein. Circa fünf Monate im kühlen Naturlager haltbar. Im Kühllager bei 1-2 °C bis April.

Standort:

Nährstoffreicher, warmer, frisch bis feuchter Boden. Bei guten Bedingungen auch bis in hohe, raue Lagen anbaufähig.

Anfälligkeit:

Gering Feuerbrand gefährdet. Stark Mehltau und Obstbaumkrebs, mittelmäßig Schorf anfällig. Fruchtfäulen treten häufig schon am Baum und besonders oft im Lager auf.

Blüte:

Mittelspäte, zierende, lang anhaltende, unempfindliche Blüte. Schlechter Pollenspender, da triploid.

 


http://www.obstsortendatenbank.de, uch "Alte und neue Apfelsorten", Franz Mühl

Weitere Schlagworte: Der botanische Obstgarten - Schäbles Kleinod

Es wurden keine Einträge gefunden.