Botanischer Obstgarten Donau-Ries auf Schäbles Schenkung

Das Grundstück zwischen Wemding und Rudelstetten übertrug Antonie Schäble 2011 dem Landkreis Donau-Ries. Verbunden mit der Schenkung war der ausdrückliche Wunsch, das Stück Land „… zum Wohle der Natur und der Menschen durch naturgemäße Pflegemaßnahmen zu erhalten und als lehrreiches Naturobjekt vor allem für die Jugend auszubauen.“

↓ Mehr anzeigen ↓
Kontakt

Es wurden keine Einträge gefunden.

Es wurden keine Einträge gefunden.

Es wurden keine Einträge gefunden.

Es wurden keine Einträge gefunden.

Landsberger Renette

Geschichte:

Die Sorte entstand um 1850 durch Justizrat Burchard in Landsberg an der Warthe.

Frucht:

Mittelgroße bis große, abgestumpft rundliche bis kugelige, mittelbauchige Früchte mit weichem, weiß-gelblichem Fruchtfleisch.

Glatte Schale mit feinen Rostpunkten. Bei der Lagerung teilweise leicht fettend. Zuerst gelbgrün später hellgelbe Grundfarbe. Sonnenseitig gelborange bis bräunlich-gelbe Deckfarbe. Hellgraue bis bräunliche Schalenpunkte über die Frucht verstreut. Sehr schwacher Geruch.

Halboffener bis geschlossener, mittelgroßer Kelch. Zuerst grünlich später hellbraun behaart. Die Spitzen des Kelchs sind nach außen umgeschlagen. Der Kelch liegt in einer mitteltiefen und mittelweiten, faltigen Grube, welche vereinzelt punktförmig berostet ist. Der Rand ist schwach gerippt bis höckerig.

Mittellanger bis langer (ca. 13 bis 24 mm) Stiel. Dünn bis mitteldick und holzig in tiefer, mittelweiter Stielgrube. Unterschiedlich starke, strahlenförmige, hellgraue bis braune Berostung. Selten unberostet.

Gelblich weißes, saftiges, feinzelliges Fruchtfleisch mit leicht süßweinigem, gewürztem Geschmack. Zuerst mittelfestes später mürbe werdendes Fruchtfleisch

Reifezeit:

Je nach Lage ab Ende September bis Mitte Oktober pflückreif. Ab Ende Oktober genussreif. Unter günstigen Lagerbedingungen teilweise bis Januar haltbar.

Standort:

Die Sorte stellt nur wenige Ansprüche an den Boden. Für trockene Lagen allerdings eher ungeeignet, neigt dort zu Kleinfrüchtigkeit und Schorf. Auch auf schweren, nassen Böden nicht zu empfehlen. Auch für kalte, rauere Lagen geeignet.

Anfälligkeit:

Auf ungeeignetem Boden und Standorten tritt Krebs, Spitzendürre, Mehltau und Schorf auf.

Blüte:

Mittelfrühe, unempfindliche, langanhaltende Blüte.

Sonstiges:

Guter Pollenspender.

Früh einsetzender Ertrag. Neigt zu Alternanz, das heißt ein Jahr guter Ertrag, im darauf folgendem Jahr kaum.

 


https://www.olerum.de/pflanzen/apfel-landsberger-renette; https://www.arche-noah.at/files/landsberger_renette.pdf

Weitere Schlagworte: Der botanische Obstgarten - Schäbles Schenkung

Es wurden keine Einträge gefunden.

Es wurden keine Einträge gefunden.

Es wurden keine Einträge gefunden.

Es wurden keine Einträge gefunden.