100 Bäume

Das Grundstück zwischen Wemding und Rudelstetten übertrug Antonie Schäble 2011 dem Landkreis Donau-Ries. Verbunden mit der Schenkung war der ausdrückliche Wunsch, das Stück Land „… zum Wohle der Natur und der Menschen durch naturgemäße Pflegemaßnahmen zu erhalten und als lehrreiches Naturobjekt vor allem für die Jugend auszubauen.“

↓ Mehr anzeigen ↓
Kontakt

Es wurden keine Einträge gefunden.

Mirabelle von Nancy

Geschichte:

Die Sorte 'Mirabelle von Nancy' ist eine der ältesten bekannten Mirabellensorten. Sie stammt vermutlich aus Asien. Seit 1490 ist sie in Frankreich bekannt und gelangte von dort aus nach Deutschland und das restliche Europa. Da die Sorte in der Region Lothringen sehr verbreitet ist, wurde sie nach der französischen Stadt Nancy benannt.

Es sind verschiedene Auslesen im Anbau. Am weitesten verbreitet ist die französische Auslese Nr. 1510. Sie trägt sehr große, optisch ansprechende Früchte.

Frucht:

Kirschengroße, runde Früchte. Die zur Reifezeit goldgelbe Schale ist teilweise mit rötlichen Punkten bedeckt. Sonnenseitig ist sie rot bis rötlich-braun verwaschen. Über die gesamte Fruchtschale zieht sich eine fein angedeutete Bauchnaht. Das Fruchtfleisch ist gelb gefärbt, mittelfest und lässt sich gut vom Stein. Sie ist wohlschmeckend süß mit einem gewürztem Aroma.

Reifezeit:

Mitte/Ende August bis Anfang September

Standort:

Benötigt sonnige bis halbschattige Lagen mit nährstoffreichen Böden.

Anfälligkeit:

Ist nichts bekannt.

Blüte:

Ab März zeigen sich weiße Blüten. Mittelspäter Blütezeitpunkt. Selbstbestäubend. Guter Pollenspender.


https://www.lwg.bayern.de/gartenakademie/gartendokumente/infoschriften/090033/index.php https://biobaumversand.de/Mirabelle-von-Nancy/007052002035055 https://www.garten-baumschule-woehrle.de/obstgehoelze/steinobst/prunus-syr-von-nancy

Weitere Schlagworte: Der botanische Obstgarten - Schäbles Kleinod

Es wurden keine Einträge gefunden.